So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Erbschaftssteuer
Zufriedene Kunden: 1382
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbschaftssteuer hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Hallo hier noch eine präzisierende Frage zu einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo hier noch eine präzisierende Frage zu einem Schenkungsproblem:Bei Schenkung einer Immobilie, die mit einem lebenslangen Wohnrecht des Schenkenden "belastet" ist:
Wie berechnet sich die Grunderwerbssteuer?
- Nur aus dem Anteil des vesrchenkten Wertes, der auf Grund und Boden entfällt?
Also, Immobilienwert 200.000 €, davon Grundstück 80.000 €, dann wären das (in Sachsen-Anhalt ist die Grunderwerbssteuer 5%) - also 4000 € ?
Ist das richtig?danke für eine Antwort
U.Riedel

Guten Tag,

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich im Laufe des Tages mit einer Antwort. Ich hoffe das ist zeitlich für Sie in Ordnung. Die Immobilie wird komplett verschenkt?

Mit freundlichen Grüßen

Knut Christiansen

Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Die Immobilie gehört zu 65% meinen Eltern und zu 35% meiner Tante. Beide Parteien wollen an mich verschenken. Wenn ich richtig informiert bin, fällt bei Eltern-->Kind-Schenkung weder Schenkungssteuer noch Grunderwerbssteuer an, auch wenn die Eltern eingetragenes Wohnrecht haben (und die Immobile unter 400.000 € wert ist)
Bleibt also die Tante als "Steuerproblem". auch die Tante soll lebenslanges Wohnrecht erhalten, welches als Wertminderung gilt und damit die Schenkungssteuer senkt. Aber wie berechnet sich die anfallende Grunderwerbssteuer? (Sachsen Anhalt)

Hinsichtlich der Schenkung durch die Eltern fällt keine Grunderwerbsteuer an.

Hinsichtlich der Schenkung von der Tante fällt nur Grunderwerbsteuer auf den Wert des Wohnrechts an. Das Wohnrecht zugunsten Ihrer Tante muss also bewertet werden. Dieses erfolgt durch Multiplikation des Jahreswertes der Nutzung (Kaltmiete, die die Tante p.a. spart) multipliziert mit dem Vervielfältiger gem. stat. Lebenserwartung. Für eine 65 jährige Frau beträgt dieser z.B. 12,632 (https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Erbschaft_Schenkungsteuerrecht/2019-12-02-bewertung-eine-lebenslaenglichen-nutzung-oder-leistung-fuer-stichtage-ab-1-1-2020.pdf;jsessionid=195F06*****************51E91103B.delivery2-replication?__blob=publicationFile&v=5)

Beträgt also z.B. die Jahresmiete für die Wohnung der Tante 5000 EUR, so beträgt der Wert des Wohnrechts 5.000 EUR x 12,632 (wenn die Tante 65 Jahre als ist) = 63.160 EUR.

Auf diesen Wert wird dann Grunderwerbsteuer erhoben. Auf den geschenkten Anteil ist ansonsten § 3 Nr. 2 GrErwStG anzuwenden. Das heißt der restliche Wert der Schenkung wäre steuerfrei.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst melden Sie sich gerne noch einmal.

Abschließend bitte ich um Bewertung meiner Antwort mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Dazu bitte einfach die Anzahl der Sterne anklicken, die Sie vergeben wollen. Vielen Dank ***** *****!

Schöne Grüße!

Knut Christiansen

Knut Christiansen und weitere Experten für Erbschaftssteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.