So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Erbschaftssteuer
Zufriedene Kunden: 1090
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbschaftssteuer hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Ein Sohn erbt von seiner Mutter als Pflichterbe einen Betrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Ein Sohn erbt von seiner Mutter als Pflichterbe einen Betrag von 388.000€, der von der Alleinerbin in 2 Tranchen ausgezahlt wird. 340.000€ im Dezember 2019 und 40.000 € im Februar 2020. In jedem Fall wird der Steuerfreibetrag von 400.000€ unterschritten.
Wie gibt man diese Beträge in der Steuererklärung an? Gesplittet auf die Jahre 2019 und 2020 oder in einer Summe?

 

Guten Morgen,

 

ich prüfe Ihre Frage gerne und melde mich anschließend mit einer Antwort.

 

Viele Grüße!

 

Knut Christiansen

Steuerberater

Sie geben den Betrag immer in einer Summe an, also den Gesamtanspruch.

 

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend bitte ich um Bewertung meiner Antwort mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Beratung anteilig vergütet. Ich bin daher auf Ihre Unterstützung angewiesen und danke Ihnen vorab :-)

 

Viele Grüße!

 

Knut Christiansen

Steuerberater

 

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Hallo Herr Christiansen, ich habe an dieser Stelle eine Ergänzungsfrage gestellt, die nun wieder gelöscht ist.
Deswegen stelle ich sie nochmal, möchte Ihnen aber jetzt schon meinen Unmut über die Qualität ihrer Antwort mitteilen.

Unklar ist immer noch , ob der Gesamtbetrag nun in der Erklärung von 2019 oder 2020 erklärt werden muss.

Hallo Frau Neugebauer! Die Ergänzungsfrage ist leider nicht bei mir angekommen. Daher konnte ich leider auch nicht reagieren. Die Summe ist in der Erbschaftsteuererklärung für das Jahr der Erbschaft anzugeben, daher hatte ich kein Jahr genannt. In der Einkommensteuererklärung ist keine Angabe vorzunehmen.

 

Es tut mir leid, wenn sich dadurch Unzufriedenheit ergeben hat. Aber wie gesagt, habe ich die Rückfrage gar nicht erhalten.

 

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Bewertung daher noch korrigieren würden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Es handelt sich hier um einen Betrag unterhalb des Freibetrages von 400000€. Es fallen also keine Erbschaftssteuern an und demzufolge gibt es auch keine Erbschaftssteuererklärung. Der Tod des Erblassers war im April 2018. Die Auszahlung des Pflichterbes als Geldleistung erfolgte im Dezember 2019 (340.000€) und im Februar 2020. (40.000€). Muss diese Erbschaft überhaupt dem Finanzamt gemeldet werden und wenn ja mit der Steuererklärung 2019 oder 2020.

Der Betrag muss. grundsätzlich erst einmal gemeldet werden. Dazu reicht aber zunächst ein formloses Schreiben an das Erbschaftsteuerfinanzamt. Dieses entscheidet dann, ob eine Erbschaftsteuererklärung abgegeben werden muss. In der Einkommensteuererklärung kann dann eine Angabe unterbleiben.

Wahrscheinlich ist aber, dass keine Erbschaftsteuererklärung abgegeben werden muss.

Knut Christiansen und weitere Experten für Erbschaftssteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die Korrektur der Bewertung. Die Kommunikation ist wohl wegen technischer Probleme zunächst unbefriedigend gelaufen.