So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Christian P.
Christian P
Christian P, Steuerberater
Kategorie: Erbschaftssteuer
Zufriedene Kunden: 1066
Erfahrung:  Tax Manager bei Kelvion
103664560
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbschaftssteuer hier ein
Christian P ist jetzt online.

Ein Ehepaar, beide deutsche Staatsbürger, verkaufen Besitz

Diese Antwort wurde bewertet:

Ein Ehepaar, beide deutsche Staatsbürger, verkaufen allen Besitz in Deutschland und ziehen in die Schweiz, leben dort 20 Jahre. Der Mann stirbt im September 2018. Die Ehefrau erbt den Großteil des Vermögens. Der Übertrag erfolgt erst im Jahr 2019. (Weil sie ihren gewöhnlichen Wohnsitz nicht in Deutschland hat, ist sie dort auch nicht steuerpflichtig.)
Nun steht die Frage im Raum, den Wohnsitz im Alter doch wieder nach Deutschland zu verlegen. Ab welchem Zeitpunkt ist das möglich, ohne dass der deutsche Fiskus Erbschaftssteuer oder sonstige Ertragssteuern (rückwirkend) geltend macht bzw. machen könnte? (Dass das Einkommen mit Wohnsitzwechsel nach Deutschland zu versteuern ist, liegt auf der Hand.)

Guten Tag,

mein Name ist Christian Peter und ich befasse mich mit Ihrem Anliegen. Bitte geben Sie mir einen Moment Zeit, damit ich eine Antwort vorbereiten kann.

Viele Grüße

C. Peter

Guten Tag,

aufgrund Ihrer Angaben kann ich Ihre Fragen wie folgt beantworten:

1. Erbschaftsteuer

Ich habe Ihren Angaben entnommen, dass Ihr Mann im September 2018 verstorben ist. Wenn Sie im gegenwärtigen Jahr 2019 Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegen, tritt eine rückwirkende Besteuerung für einen Erwerb von Todes wegen nicht ein. Das wäre rechtswidrig und es gibt keinen Steuertatbestand i.S.d. Erbschaftsteuergesetzes hinsichtlich des § 2 Persönliche Steuerpflicht, der hier erfüllt wäre.

Von daher können Sie vor diesem Hintergrund unbesorgt Ihren Wohnsitz nach Deutschland verlagern.

2. Einkommensteuer

Wenn Sie nun im Jahr 2019 im Inland einen Wohnsitz begründen, führt dieser gem. § 1 Abs. 1 S. 1 in der Tat rückwirkend ab dem 1.1.2019 zu einer unbeschränkten Einkommensteuerpflicht. Für die Jahre davor kann keine rückwirkende Besteuerung Ihres Einkommens eintreten, da die Abschnittsbesteuerung gilt und es im Inland (soweit auch Ihren Angaben entsprechend) kein Anknüpfungspunkt für eine Steuerpflicht gegeben war.

Inwieweit von Ihnen derzeit bezogene Einkommensbestandteile in der Schweiz oder in Deutschland besteuert werden dürfen, muss im Einzelnen geprüft werden. Das hängt von der Art der Einkünfte und der Regelung im Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz ab.

Wenn Sie ganz sicher eine rückwirkende Besteuerung mit Einkommen im Inland ausschließen möchten, empfehle ich Ihnen, Anfang Januar 2020 den Wohnsitz in das Inland zu verlagern.

Ich hoffe Ihre Fragen damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen ein.

Da dieser Auftrag von justanswer an mich als externer Experte vermittelt wurde,bitte ich abschließend um eine positive Bewertung, damit meine Arbeit auch anteilig vergütet wird. Dazu klicken Sie bitte 3-5 Sterne im Kommentarfeld an. Herzlichen Dank vorab!

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche steuerliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste steuerliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Steuerberater

Hallo,

ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben, sonst stellen Sie gerne kostenfreie Rückfragen. Abschließend bitte ich um Bewertung mit 3-5 Sternen, damit justanswer meine Arbeit vergütet.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Peter

Steuerberater

Christian P und weitere Experten für Erbschaftssteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.