So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Knut Christiansen.
Knut Christiansen
Knut Christiansen,
Kategorie: Erbschaftssteuer
Zufriedene Kunden: 707
Erfahrung:  Steuerberater at Feddersen Jochimsen Christiansen Markussen Steuerberatungsgesellschaft mbH
103693118
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbschaftssteuer hier ein
Knut Christiansen ist jetzt online.

Guten Tag, 2017 habe ich (zusammen mit meiner Schwester)

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
im Jahr 2017 habe ich (zusammen mit meiner Schwester) eine Immobilie von unserem Vater geerbt. Die Immobilie war über 10 Jahre im Besitz meines Vaters. Nach dem Tod meines Vaters haben wir das Finanzamt meines Vaters formlos über die Höhe des gesamten Nachlasses informiert. Das Haus hatte zu dem Zeitpunkt einen Wert von ca. 135.000€. Insgesamt beläuft sich der Nachlass auf ca. 190.000€. Wir wurden bis dato nicht dazu aufgefordert eine Erbschaftssteuererklärung abzugeben. Anfang 2018 habe ich meinen Anteil des Hauses (50%) für ca. 65.000€ verkauft.
Da wir uns innerhalb der Freibetrags befinden, gehe ich davon aus, dass wir keine Erbschaftssteuererklärung erstellen müssen (ansonsten hätte uns das Finanzamt dazu aufgefordert). Daher gehe ich davon aus, dass ich für den Verkauf meines Anteils am Haus auch keine Steuern zahlen muss (>10 Jahre im Besitz meines Vaters und innerhalb der Freibetragsgrenzen).
Sind meine Annahmen richtig?
Muss ich nun bei meiner normalen Steuererklärung den Verkauf bzw. Erlös in irgend einer Form angeben?
Vielen Dank.
Wenn ja,

Guten Abend,

Sie liegen richtig. Sie sind als Erbe/Erbin steuerlich betrachtet in die Fußstapfen Ihres Vaters getreten und haben seinen Anschaffungszeitpunkt der immobilie übernommen. Da er die Immobilie bereits seit mehr als 10 Jahren besessen hat, fällt diese Veräußerung nicht unter § 23 EStG.

Sie müssten den Teilverkauf in der Anlage SO der Steuererklärung angeben (ebenso den ANschaffungszeitpunkt --> dazu bitte die ANgaben der Erbschaft zur Steuererklärung hinzufügen). Es entsteht aber wie gesagt keine Steuerbelastung.

Ich hoffe Ihre Frage damit beantwortet zu haben, ansonsten stellen Sie bitte kostenfreie Rückfragen ein.

Abschließend danke ***** *****ür eine positive Bewertung, damit ich von justanswer vergütet werde. Herzlichen Dank vorab!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

Knut Christiansen
Steuerberater

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Guten Abend Herr Christiansen,vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.Wo genau in der Anlage SO sind diese Angaben zu machen?Grüße

Gerne.

Auf der Seite 2, Zeile 31-33.

Knut Christiansen und weitere Experten für Erbschaftssteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.