So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbschaftssteuer
Zufriedene Kunden: 1778
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht / 3 Jahre Leitung Beratungsstelle eines Lohnsteuerhilfevereines
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbschaftssteuer hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Spekulationssteuer auf Verkauf Immobilie

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Onkel ist verstorben und ich erbe als Nichte die Hälfte eines Hauses welches einen Wert (amtlicher Schätzer) von €260.000,-- hat. Das Haus soll verkauft werden. Die Frage lautet; wenn ich €130.000,-- erhalte, muss ich die Erbschaftssteuer 20% abzüglich €20.000,-- Freibetrag auf die €100.000,-- bezahlen? Kommt zusätzlich noch eine Spekulationssteuer auf den Verkauf der Immobilie?
Falls ja, wie hoch wäre die Spekulationssteuer, wenn mein Steuersatz bei 0% jährlich liegt?
Mit besten Grüßen.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage! Wie lange war das Haus denn im Eigentum Ihres Onkels?

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo Frau Nitschke,
das Haus wurde 1965 von meinem Onkel erbaut und von ihm bis zu seinem Tode 2016 selbst genutzt.

Vielen Dank für Ihren Nachtrag!

Wenn das Haus schon so lange im Eigentum des Onkels stand, zahlen Sie gar keine Spekulationssteuer. Es gilt zwar die 10 Jahresfrist. Da Sie jedoch die Rechtsnachfolgerin Ihres Onkels sind, zählen die 10 Jahre auch für Sie ab 1965.

An Erbschaftssteuer würden Sie nach (Erbschaft-) Steuerklasse II 20 % auf 110.000,00 EUR (= 130.000,00 EUR - 20.000,00 EUR Freibetrag).

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

RainNitschke und weitere Experten für Erbschaftssteuer sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gibt es keine Möglichkeit die Erbschaftssteuer zu umgehen?

Nein, tut mir leid. In der Regel versucht man zwar, den hohen Immobilienwert, der durch eine strenge Berechnung nach dem Bewertungsgesetz entsteht, durch ein realistisches Sachverständigengutachten zu reduzieren. Ihrer Anfrage entnehme ich jedoch, dass bereits ein Gutachten vorliegt. Daher sehe ich leider keine weiteren Möglichkeiten, den Wert zu reduzieren oder gar die Steuer zu umgehen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gibt es noch die Möglichkeit die Erbschaftssteuer für einige Zeit stunden zu lassen?
Mit besten Grüßen.

Ja, die Möglichkeit gibt es. Zum einen haben sie die Möglichkeit, die Steuer nach § 28 ErbStG stunden zu lassen, wenn Sie die Immobilie selbst bewohnen würden. Da Sie aber schrieben, dass das Haus verkauft werden soll, kann ein Stundungsantrag beim Finanzamt gestellt werden, mit dem Inhalt, die Steuer zumindest so lange zu stunden, bis die Immobilie veräußert ist. Da FA wird dann jedoch Nachweise fordern, dass Sie 1.) derzeit nicht in der Lage sind, die Steuer zu bezahlen und 2.) sich auch aktiv um den Verkauf des Hauses bemühen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen Dank ***** *****!

Gerne und vielen Dank für Ihre Bewertung!