So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 14433
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich bin als ehrenamtliche Betreuerin für meine schwerkranke

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin als ehrenamtliche Betreuerin für meine schwerkranke Freundin bestellt. Der Ehemann meiner Freundin ist ganz plötzlich verstorben (er war auch der Betreuer seiner Frau). Ich soll mich nun u.a. auch um den Nachlass kümmern. Es gibt zwischen den Eheleuten kein Testament/Erbvertrag. Beide habe ein vorverstorbenes Kind; weitere Kinder sind nicht vorhanden. Der Erblasser selbst hat 6 Geschwister. Ist es richtig, dass meine Freundin 75% vom Nachlass erhält und die 6 Geschwister zusammen 25% (beide lebten in der Zugewinngemeinschaft). Das die Geschwister die 25 % bekommen ändert auch nichts daran das es mal ein Kind der Eheleute gab? Zum vorverstorbenen Kind habe ich keine Unterlagen, meine Freundin kann sich dazu nicht mehr äußern. Wo könnte ich Unterlagen zum vorverstorbenen Kind anfordern, ich weiß nicht mal wann es verstorben ist. Vielen Dank.

Sehr geehrter Fragesteller,

das verstorbene Kind hat keine Abkömmlinge hinterlassen ?.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Das verstorbene Kind selbst ist kinderlos.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

In diesem Fall sind Ihrer Recherchen zutreffend. Gem. § 1924 BGB schließen Erben der ersten Ordnung solche der zweiten Ordnung (§1925 BGB) nur aus,. wenn diese bei Eintritt des Erbfalls noch vorhanden sind. Da das Kind jedoch bereits vorverstorben war werden die Eltern bzw. deren Abkömmlinge neben dem Ehegatten Erben (§ 1931 BGB). Ihre Betreute bildet mit dem Geschwistern eine Erbengemeinschaft, die Freundin 3/4, die Geschwister zusammen 1/4.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Dann müsste ich jetzt einen Erbschein beantragen. Kann ich diesen auch beantragen wenn mir die Geschwister nicht bekannt sind?

Sehr geehrter Fragesteller,

das können Sie natürlich schon. Sie müssen soweit Angaben bekannt sind (Namen, Geburtsdaten usw.) diese dem Nachlassgericht mitteilen.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Ich habe eine Nachfrage. Zwei der Geschwister sind ebenfalls vorverstorben. Fallen die vorverstorbenen Geschwister dann raus oder geht das Erbe auf dessen Abklömmlinge über?

Sehr geehrter Fragesteller,

das Erbe geht immer an die Abkömmlinge weiter.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass