So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 38976
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wie können meine Eltern umgehen, dass sie bei einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie können meine Eltern umgehen, dass sie bei einer möglichen Heimunterbringung ihr Erspartes aufbrauchen können?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Rheinland-Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Meine Eltern möchten mir das Ersparte schenken und das Haus auf mich als einzige Tochter überschreiben lassen. Allerdings befürchten sie, dass diese Schenkung möglicherweise zurück gegeben werden muss, wenn einer von beiden in ein Pflegeheim muss

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja, in der Tat, nach §§ 528ff BGB können Ihre Eltern beziehungsweise das Sozialamt bei einer eintretenden Bedrüftigkeit Ihrer Eltern die Schenkung zurückfordern. Diese Rückforderung ist möglich wenn die Bedrüftigkeut binnen einer Frist von 10 Jahren seit dem Schenkungstag eingetreten ist. Erfolgt die Rückforderung allerdings nicht innerhalb dieser Frist, dann bleibt das Geschenk in Ihrem Eigentum und kann nicht mehr zurückgefordert werden.

Ihre Eltern können eine Verwertung des Ersparten nur dann umgehen, wenn zwischen Schenkung und Rückforderung 10 Jahre oder mehr liegen.

ÜBer eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort! Gibt es denn die Möglichkeit, dass meine Eltern wöchentlich einen Betrag X vom Konto abheben, um so das Vermögen etwas zu reduzieren? Wenn ja, wie hoch darf dieser Betrag sein, damit es auch glaubwürdig ist?
Mit freundlichen Grüße,
Anne Blatt

Sehr geehrter Ratsuchender,

natürlich dürfen Ihre Eltern ihr Vermögen verbrauchen. Wenn es allerdings darum geht, dass die wöchentlichen Abhebung an Sie als Schenkung weiter geleitet werden, dann können auch diese Schenkungen zurückgefordert werden.

Sie müssen berücksichtigen dass das Sozialamt Sie und auch Ihre Eltern zur Auskunft über die Schenkungen der letzetn 10 Jahre auffordern wird, es bringt also leider nichts, wenn Sie die Schenkungen einfach auf kleine Beträge aufteilen wollen.

ÜBer eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich dachte eher daran, dass das abgehobene Geld von meinen Eltern "verbraucht" würde. Zum Beispiel für Restaurantbesuche, Frisör, Kosmetik etc.
Gibt es dafür einen Betrag, der glaubwürdig erscheint?

Sehr geehrter Ratsuchender,

in diesem Falle können die Eltern natürlich abheben was Sie wollen. Eine Obergrenze oder eine Beschränkung gibt es hier nicht. Der Verrbauch des eigenen Vermögens kann nicht beschränkt werden. Aus diesem Grund gibt es auch keine Begrenzung auf glaubwürdige Beträge. Als Korrektiv dazu hat das Sozialamt natürlich das Recht zu fragen welche Geschenke innerhalb der letzen 10 Jahre getätigt wurden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!