So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 40987
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, mein Vater hat von seinen Eltern 2001 den Hausrat

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Vater hat von seinen Eltern 2001 den Hausrat geerbt und die Möbel mit meiner Mutter zusammen genutzt. Meine Mutter hat Teile dieser Möbel die abgenutzt waren aufgearbeitet. Sie haben sich 2015 getrennt und den Hausrat aufgeteilt. Die Scheidung war 2018. wo der Hausrat als erledigt geklärt wurde. Jetzt 3,5 Jahre später will mein Vater von seiner geschieden Frau (meine Mutter) einige Möbel und läßt über seine Anwältin diese als Erbe deklarieren. Ist das rechtens, wenn beide diese Möbel im gemeinsamen Hausstand dann integriert und genutzt haben? Danke & Grüße, M. Menzel
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ist Hausrat das Hausrat oder Erbe?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens, und Sie können sämtliche geltend gemachten Forderungen zurückweisen.

Mit Rechtskraft der vollzogenen Scheidung ist auch der Hausrat durch das ergangene Scheidungsurteil des Familiengerichts in rechtlich bindender Weise und abschließend aufgeteilt worden!

Dieses rechtsverbindliche Urteil hätte nur seinerzeit innerhalb der einmonatigen Rechtsmittelfrist (Berufung) angegriffen/angefochten werden können.

Da dies unterblieben ist, ist das Urteil endgültig rechtskräftig geworden.

Weisen Sie die Forderungen daher unter ausdrücklicher Berufung auf die dargestellte Rechtslage zurück.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Also nur um nochmal ganz klar zu sein: Er fordert eine Vitrine, einen Schreibtisch, einen Sessel, 2 Service, Tischdecken ... was für mich unter Hausrat fällt ... als Erbe zurück. Die Anwältin hat beschrieben, das er es geerbt hat und damit, egal ob gemeinschaftlich genutzt, ihm gehört. Sie sagen, das ist Hausrat, da Möbel und Gegenstände seit 2001 bis 2015 gemeinschaftlich in der Ehe (seit 2018) geschieden genutzt wurden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Und mit dem Scheidungsurteil ist der Hausrat abgegolten, richtig?

Selbstverständlich fallen die benannten Gegenstände unter den Hausrat.

Dieser aber ist mit dem Urteil in der Tat erledigt und abgegolten.

Für Ansprüche des Vaters ist daher rechtlich kein Raum.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank!!! Sie haben mir sehr geholfen :-) Beste Grüße, Melanie Menzel

Sehr gern geschehen!!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt