So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 40936
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Guten Abend
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Guten Abend Unser Mutter ist verstorben. Wie waren 4 Kinder . Ein Kind ist verstorben . Von dessen Kinder hat eines das Erbe ausgeschlagen. Meine Frage wäre wie wird dessen Anteil verteilt.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Baden-Württemberg

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wird die Erbschaft ausgeschlagen, so gilt der Anfall an den Ausschlagenden gemäß § 1953 Absatz 1 BGB als nicht erfolgt.

Die Erbschaft fällt sodann demjenigen an, welcher berufen sein würde, wenn der Ausschlagende zur Zeit des Erbfalls nicht gelebt hätte.

Rechtlich bedeutet dies: Hat eines der beiden Kinder des vorverstorbenen Kindes der Mutter das Erbe ausgeschlagen, so fällt dieser Anteil nunmehr dem anderen Kind (=also dem weiteren Enkel) an.

An die Stelle des vorverstorbenen Kindes sind nämlich gemäß § 1924 Absatz 3 BGB dessen beide Kinder getreten.

Schlägt nun eines dieser Kinder die Erbschaft aus, so erbt das andere Kind den Erbanteil des vorverstorbenen Kindes allein.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab??

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Frage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Der Portalbetreiber vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten.

Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung abzugeben.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!