So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 12378
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Hallo, mein Sohn soll Alleinerbe sein (Mutter ist alleinige Eigentümerin des Erbes) der Vater erhält Nießbrauch, Ehepartner haben sich als Erben im Ehevertrag ausgeschlossen. Jetzt sirbt der Sohn vor dem Vater. Kann Mutter (zum Zeitpunkt Todes des Sohnes bereits verstorben) in ihrem Testament einen anderen Erben vormerken als Ersatz für meinen Sohn? Eigentlich hat er ja bereits von der Mutter geerbt.
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): die Mutter möchte ausschließen, dass nach dem Tod des Vaters sein uneheliches Kind mit einer anderen Frau das Erbe erhält.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Handelt es sich um ein Einzeltestament oder um ein gemeinschaftliches der Eheleute ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Um ein Einzeltestament, handschriftlich erstellt ohne Notar

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Ein Einzeltestament, auch ein notarielles ist von der Erstellerin zu jedem Zeitpunkt (solange Testierfähigkeit besteht) abänderbar.

Es würde also jetzt ausreichen, wenn man ein Zusatz zu dem bisherigen Testament erstellt, in dem man einen anderen Alleinerben einsetzt.

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich möchte ja das mein Sohn Alleinerbe wird. Ich möchte nur den Sonderfall ausschließen wenn unser Sohn noch keine Nschkommen hat und vor dem Vater verstirbt, dass dann der Vater kein Erbe wird. Einen Anderen Erben von Anfang an einzusetzen ist nicht die Intention.

Sehr geehrter Fragesteller,

das verstehe ich jetzt nicht ganz ? Ist Ihre Frage rein hypothetisch, d.h. der Sohn lebt noch ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ja der Sohn lebt noch. Es ist eine hypothetische Frage.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** ich Sie etwas missverstanden.

In dem Fall müssen Sie den Zusatz so gestalten, dass Sie einen Satz hinzufügen, der ungefähr so lautet: Sollte der Alleinerbe - mein Sohn - vor mir vesterben, setze ich als Ersatzerben xyz zu meinem Alleinerben ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Entschuldigung das meine ich auch nicht. Es geht darum das wenn ich als Mutter versterbe. Unser gemeinsamer Sohn ist dann Alleinerbe und sein Vater hat Nießbrauch. Jetzt verstirbt aber der Sohn vor dem Vater und hat noch keine Nachkommen. Soweit mir bekannt würde der Vater dann von unserem gemeinsamen Sohn erben. Und genau das möchte ich schon in meinem Testament bereits ausschließen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Entschuldigung, ich hatte Ihre Ausführungen (kann Mutter (zum Zeitpunkt Todes des Sohnes bereits verstorben)...) wohl missverstanden.

Ich gehe davon aus, dass Sie meinen, Sie wollen ausschließen, dass der Sohn sein Erbe an den vater weitergibt, wenn der Sohn vor dem vater verstirbt ?!

Dies können Sie nur verhindern, indem Sie Ihren Sohn als Vorerben einsetzen und nach dessen Tod einen sog. Nacherben bestimmen. Damit würde das Vermögen beim Sohn quasi nur eine "Durchgangposition" , d.h. beim Tod des Sohnes wird der von Ihnen bestimmte Nacherbe Erbe.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ja genau das meinte ich. Hätte mein Sohn dadurch Nachteile? z.B. könnte er trotzdem eine Immobilie veräußern oder würde das nur mit Zustimmung des Nacherben gehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

eine Verfügung , also ein Verkauf, wäre nur mit Zustimmung des Nacherben möglich.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Kann man das umgehen? Mein Sohn soll ja handlungsfähig bleiben? Könnte man das durch ein Nießbrauchsrecht ermöglichen?

Sehr geehrter Fragesteller,

das ginge, wenn Sie in dem Testament den Vorerben von der Beschränkung, nicht über die Immobilie verfügen zu können, befreien.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Gibt es dazu eine "Musterformulierung".

Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann Ihnen gerne eine Formulierung mitteilen. Ich stelle Ihnen hierfür gerne ein Angebot ein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Ich habe Ihr Angebot angenommen. Bitte bedenken Sie bei der Formulierung das der Vater (mein Mann) bis zu seinem Ableben Nießbrauch haben soll.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie können folgendermaßen formulieren:

In Ergänzung bzw. Abänderung meines Testaments vom .... bestimme ich:

Ich setzte meinen Sohn x zu meinem befreiten Vorerben ein. Nacherbe soll y sein. Soweit gesetzlich zulässig, befreie ich den Vorerben von allen Verpflichtungen. Mein Sohn ist befugt, ohne Zu- oder Abstimmung mit dem Nacherben frei über den Nachlass zu verfügen, diesen also zu veräußern oder zu belasten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass