So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1575
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht Berater im Mieterverein Mieter helfen Mieter in München
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Meine Mutter ist am 27.06.2021 verstorben. Am 24.08.20121

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter ist am 27.06.2021 verstorben. Am 24.08.20121 habe ich das Kenntnis vom Testament über die Verfügung von Todes wegen erhalten. Diese enthält folgende Vermächtnisanordnung im Wortlaut: "Zu meiner Alleinerbin bestimme ich meine Tochter Margit Krüger (das bin ich). Meine Erbin ist verpflichtet meinen finanziellen Nachlass innerhalb von 2 Wochen an meineTochter Regina Löbe herauszugeben. Aus diesen finanziellen Mitteln muss Regina Löbe sodann die finanziellen Nachlassverbindlichkeiten begleichen." Bisher zeigte sich Frau Löbe nicht kooperativ. Mein Verlangen nach Auskunft über bestehende Konten und Bekanntgabe ihrer Bankverbindung zwecks Überweisung ging sie nicht nach. Ich solle Alles erstmal so belassen. Die Einhaltung der 2-Woche-Frist war mir aus diesen Gründen nicht möglich. Zwischenzeitlich wurde ich zu einem Steuerbrater bestellt um Unterschriften zu leisten, da ich Alleinerbe bin, ohne irgendwelche Unterlagen, wie Rentenbescheide o. a. vorliegen zu haben. Für die Jahre ab 2017 wurden vom Finanzamt von der Verstorbenen Steuererklärungen abgefordert, die zu Lebzeiten nicht erledigt wurden. Im Gespräch bei diesem Steuerbrater wurde ihr eingeredet, dass ich die Steuerschuld zu begleichen habe. Sie werde diese Beträge nicht zahlen müssen und das werde sie auch nicht tun. Ich weiß, dass ich gegenüber dem Finanzamt zahlungsverpflichtend bin, mir aber die Erstattung der fin. Verpflichtungen aus dem Vermögen von ihr zusteht. Diese Erstattung wird sie nicht leisten. Daraufhin habe ich die ihr vorhandene Vorsorgevollmacht widerrufen, sodass ihr der weitere Zugang zu den Konten verwehrt wurde. Sie hat nun anwaltlichen Beistand gesucht und verlangt die Auskunft über die Kontenstände. Ich habe dem Anwalt meine Antwort zukommen lassen. Mein Eindruch seiner Antwort ist, er habe mein Schreiben nicht gelesen oder er akzeptiert den Kontakt zu einen Nichtjuristen nicht. Wenn ich mir einen Anwalt zur Unterstützung zu Hilfe nehme (ich habe keine Rechtsschutzversicherung) gehören dann diese dadurch entstehenden Kosten zu den finanziellen Verbindlichkeiten, die aus dem finanziellen Vermögen zu zahlen wären?

Mein Name ist Hermes und ich bin Spezialist für Erbrecht. Wäre es möglich, dass Sie mir das Testament und das Schreiben des Anwalts übersenden bzw. hier einscannen?

Sind Sie noch da? Dann alles Weitere morgen früh.

alva3172015 und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Datei angehängt (5QZ36GQ)

Könnten Sie mir Ihre Telefonnummer übersenden. Ich würde Sie dann umgehend anrufen.