So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 19112
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Mein Lebensgefährte wohnt in Deutschland und erbt Vermögen

Kundenfrage

Mein Lebensgefährte wohnt in Deutschland und erbt Vermögen seines Vaters in Kanada, der dort lebte und arbeitete und vor 9 Jahren verstorben ist. Muss er dafür in Deutschland Erbschaftssteuer bezahlen? Wenn ja, bringt es etwas, das Geld auf ein Konto in der Schwyz in Schweiz zu überweisen
Fachassistent(in): Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Fragesteller(in): Es ist ein Escrow Konto, das ein Anwalt öffnete und jetzt wird das Geld nach Deutschland überwiesen. Er hat aber auch ein Konto in Norwegen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Er ist Norweger und lebt seit 15 Jahren in Dortmund. Sein Vater lebte und verstarb in Kanada
Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn der Erbe in Deutschland wohnhaft ist, fällt auch in Deutschland Erbschaftsteuer an. Ob das Geld im Ausland verbleibt oder nicht ist irrelevant.

Entscheidend ist zum einen der Wohnsitz/Aufenthalt nach § 2 ErbStG des Erben im Zeitpunkt des Todesfalls und den Mehrwert (sprich Bereicherung), welchen der Erbe durch den Tod erhält.

Gemäß § 30 ErbStG ist das Erbe innerhalb von drei Monaten ab Anfall beim deutschen Fiskus anzuzeigen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-