So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 18732
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich habe ein Anteil von ein Häuschen geerbt, und möchte die

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Anteil von ein Häuschen geerbt, und möchte die anderen Erben auskaufen. Der Vertreter der anderen Erben sagte, dass er das Häuschen nicht an mich verkaufen wollte (zertstrittene Erbgemeinschaft). Ich habe jedoch Vorkaufsrecht.Nun bin ich dabei, meine Wohnung zu verkaufen, und viele Überstunden/ Wochenende zu arbeiten, um einen grösseren Einsatz zu bekommen, um das Häuschen, dass ich wirklich gern mag, kaufen zu können.Am 11 August schrieb der Anwalt: anliegend übersende ich Ihnen die Mail von Herrn XXX (Nachbar) zur Kenntnisnahme. (in dieser Email vom 9.August bestätigte der Nachbar, dass er das Häuschen für die genannte Summe kaufen wollte, und die Finanzierung bekommen würde) Der wäre bereit, die Immobilie für € XXXX zu kaufen. Ihr Mann hat mir am Montag gesagt, dass Sie beide ebenfalls Interesse an der Immobilie haben. Bitte geben Sie mir eine kurzfristige verlässliche Rückmeldung, damit ich das mit den anderen Erben besprechen kann. Falls sich keine Mehrheit finden sollte, die den Kauf an Sie befürwortet: wären Sie einverstanden, das Haus in der Gudewerdtstraße für XXXX € an Herrn XXXX zu verkaufen?Ich habe am 14. August bestätigt, dass ich das Häuschen kaufen möchte. Ich verstehe, ich habe eine 2 Monatige Frist.
Nun ist ein Monat schon vergangen (meine Wohnung wird bald verkauft, und ich habe kontakt med der Bank für ein Darlehen für die Summe, die mir noch fehlt).Der Anwalt der anderen Erben schrieb, dass er auf Urlaub geht, und später den Hausverkauf regeln möchte, ich denke er will die 2 Monatige Frist erstmal gehen lassen, so dass mein Vorkaufsrecht in der Zwischenzeit verfällt, und das Haus an den Nachbarn verkauft werden kann.
Was mache ich nun? Bitte schreiben Sie deutlich, wie es jetzt weitergeht, was ich noch machen muss, um dass Häuschen innerhalb der Frist kaufen zu können. Bitte schreiben Sie auch alle Schritte, denn ich habe nicht viel Erfahrung damit, eine Immobilie zu kaufen.
Ich denke, ich muss vor die 2 Monatige Frist (bis wann genau ist die Frist? der 11. Oktober?) einen Kaufvertrag an dem Anwalt der übrigen Erben zukommen lassen?Danke für die Auskünfte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich verstehe, dass ich als Miterben Vorkaufsrecht habe mit einer 2 Monatigen Frist? Ich denke, dass kein anderer Erbe Interesse am Häuschen hat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Woraus ergibt sich Ihr Vorkaufsrecht?
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich denke Miterben haben Vorkaufsrecht? Daraus dass mir ein Anteil vom Haus gehört? Kein Makler ist beauftragt worden, der Anwalt der die Anderen Erben vertretet, hat mit dem Nachbarn direkt Kontakt gehabt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Sie irren sich, wenn Sie von einem Vorkaufsrecht an der Immobilie ausgehen.

§ 2034 BGB gewährt ein gesetzliches Vorkaufsrecht für den ERBTEIL.

D. h. wenn Sie nicht per Grundbuch oder durch den Erblasser ein Vorkaufsrecht haben, kann der Immobilienanteil auch an Dritte verkauft werden.

Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung, die dem Erben ein Verkauf an einen Miterben vorschreibt.

Ich bedaure Ihnen keine positivere Einschätzung übermitteln zu können.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich stehe natürlich mit im Grundbuch als Eigentümerin. Ich dachte, dass Miterben 2 Monate haben in einem Abkommen mit einem anderen Käufer einzutreten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, ich habe verstanden dass Sie im Grundbuch stehen.

Trotzdem verweise ich auf meine Rechtsauführungen. Sie haben kein Vorkaufsrecht per Gesetz.

Im Übrigen würde die 2-Monatsfrist erst zu laufen beginnen, wenn an einen Dritten verkauft werden würde.

Darf ich freundlich nachfragen, woher Sie Ihre rechtlichen Einschätzungen haben?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ihr Kollege hatte so geschreiben: Sie können sich auf § 2034 BGB berufen. Dieser § besagt, dass Sie als Miterbe ein Vorkaufsrecht haben. Ich empfehle Ihnen dies dem Rechtsanwalt mitzuteilen und zugleich Ihre Bereitschaft zum Erbe zu den genannten Konditionen zu erklären..... der Abs. 2 des genannten § besagt, dass die Frist 2 Monate beträgt.Ich verstehe nicht richtig? Wie kann ich das Häuschen kaufen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welcher Kollege genau? Wissen Sie den Namen noch?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, es war ihr Kollege bei Just Answer, können Sie meine alten Fragen ansehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nein, das kann ich nicht.

Ich kann Ihnen versichern, dass § 2034 nur für den Erbteil gilt und nicht für die Immobilie an sich allein (Prütting / Wegen / Weinreich, BGB, 16. Auflage 2021, BGB-Kommentar, § 2034 Rn. 5 ff.).

Somit können Sie die Immobilie nur erwerben, wenn die Miterben den Eigentumsanteil freiwillig an Sie verkaufen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ihr anderer Kollege schreib: Ja, richtig: Jeder Miterbe kann über den ihm zustehenden Anteil an dem Nachlass selbst verfügen (=also auch auf Dritte übertragen) - § 2033 BGB:https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2033.htmlWenn dies geschieht, dann haben Sie als Miterbin ein gesetzliches Vorkaufsrecht aus § 2034 BGB.
Sie können dann (statt des Nachbarn) in den Übertragungs-/Kaufvertrag eintreten!
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Aber ich müsste doch für den Nachbarn mit unterschreiben? Wenn ich das nicht mache?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
Ihnen wurde doch der Miteigentumsanteil am Häuschen angeboten und nicht am Erbteil des Mieterben, oder?
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Mir gehört ja schon ein Anteil vom Haus weil ich Mitglied der Erbengemeinschaft bin. Mir wurde nicht angeboten, ich habe aber gesagt, dass ich das Häuschen für den Preis kaufen möchte dass der Anwalt der anderen Erben den Nachbarn angeboten hatte.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich verweise auf meine Ausführungen.

Sie haben KEIN Vorkaufsecht an der Immobilie, sondern allenfalls ein Vorkaufsrecht an einem ERBTEIL der Miterben.

Sie können die übrigen Miteigentumsanteile an der Immobilie nur erwerben, wenn die jeweiligen Miterben den Eigentumsanteile freiwillig an Sie verkaufen.

Ansonsten nicht.

Das Gesetz gewährt Ihnen kein Rechtsanspruch für den Erwerb.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Auch wenn ich den gleichen Preis zahle wie der Nachbar der einen Preis zugesagt hat? Ich will übrigens mein Anteil nicht an den Nachbarn verkaufen, weil ich selber am Haus interessiert bin.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich kann doch nicht gezwungen werden, mein Anteil zu verkaufen unter diesen Umständen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

auch dann nicht.

Selbstverständlich müssen Sie Ihrem Miteigentumsanteil nicht verkaufen. Aber das war ja auch nicht die Frage.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Aber was soll ich machen, um dass Häuschen kaufen zu können? Zum gleichen Preis das der Nachbar zahlen sollte?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dies ist nur möglich, wenn Sie mit dem jeweiligen Miteigentümer aushandeln, dass er an Sie verkauft und nicht an den Nachbarn.

Ansonsten übernimmt der Nachbarn den Miteigentumsanteil des Verkaufenden.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Aber mein Eigentumsanteil? Kann ich das behalten?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ich verstehe leider nicht richtig.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, selbstverständlich.

Den können Sie behalten.

Ihr Eigentumsanteil kann ja durch einen Miterben nicht verkauft werden.

Zumal Sie schon im Grundbuch stehen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Werde ich dann Miteigentümer mit dem Nachbarn?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist richtig.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ok, dann werde ich eben Miteigentümer. Kann ich mich bei der Addresse melden?
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sie schreiben, ich hätte: allenfalls ein Vorkaufsrecht an einem ERBTEIL der Miterben. Wie benutze ich am besten dieses Vorkaufsrecht?
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich habe die Situation nicht richtig verstanden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das Vorkaufsrecht für den Erbteil kann nur "genutzt" werden, wenn ein Erbteil verkauft wird.

Bitte beachten Sie:

Ein Erbteil ist nicht geleichzusetzen mit einen Miteigentumsanteil (welcher im Erbe enthalten sein kann).

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Was ein Häuschen angeht: handelt es sich um ein Erbteil oder ein Miteiguntumsanteil? Die anderen Eigentümer haben alle Ihr Anteil vom Häuschen gleichzeitig wie ich, geerbt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es handelt sich um ein Miteigentumsanteil (wie bereits ausführlich dargelegt).

Da die Rechtslage - so mein Empfinden - für Sie zu komplex ist, rate ich die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts an.

Dies auch deshalb, da die Gegenseite auch rechtsanwaltlich vertreten ist (und dies nicht ohne Grund wählt).

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-