So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 11831
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Düsseldorf, 14.09.21 Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, Düsseldorf, 14.09.21Ich benötige dringlichen Rat in einer noch nicht eingetretenen Erbangelegenheit, um als späterer Erbe noch zu Lebzeiten unserer Mutter Verschiebungen von Vermögen im Sinne eines später Minimierung der Erbmasse zu verhindern.Folgender Fall;Bereits 1991 erbte unsere Mutter ein Vermögen iHv ca 3 Millionen €. Seit Beginn schmeichelte sich mein Bruder ein und galt seit jeher von diesem Zeitpunkt an als „Berater“ in Vermögensfragen, Meine Mutter ist nie berufstätig gewesen und lebte seit 1987 alleine, Zugleich ist sie sehr gutgläubig und wenig willensstark, was es für meinen Bruder sehr einfach machte ihr Vertrauen in diesen Angelegenheiten zu erlangen (es liegt keine Demenz vor)!. Mit heute 82 Jahren besteht und bestand niemals Zweifel an den von meinem Bruder gelenkten Entscheidungen, die er, um den Schein zu bewahren, lediglich in beratender Funktion getroffen hat und so darstellt. Vollstänig nachvollziehen konnte meine Mutter keine der Entscheidungen mangels kfm. oder sachlichen Verständnisses; ihr Gutgläubigkeit war ausreichend, um Veräusserungen durchzusetzen.Mittlerweile stellt sich heraus, dass sämtliche Vermögenswerte (hauptsächlich Immobilien) veräussert wurden, aber nicht in Form von Geldbeträgen der späteren Erbmasse zur Verfügung stehen, obwohl unsere Mutter immer sehr sparsam gelebt hat.Ich selber hatte bis vor kurzem ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter, doch werden Gepräche über ihr Vermögen mir gegenüber abgeblockt und vermieden (wohlmöglich aus Scharm und schlechtem Gewissen).Ich habe die Darstellung des Falls hier sehr kurz gehalten und könnte sie mit wichtigen Details, die den Vertrauensnmissbrauch deutlich machen und belegen, dass es ein lebzeitiges Interesse des Erblassers zu keinem Zeitpunkt der Veräusserungen/Verschiebungen bestand.Meine Frage nun an Sie ist, ob Möglichkeiten noch zu Lebzeiten bestehen, dies böswillige Verhalten meines Bruders justiziable zu machen?Argumente wie „zu Lebzeiten kann jeder mit seinem Vermögen machen was er will“ wären sicherlich nicht tiefgründig genug, da hier die starke Beeinflussung eines Geschwisterteils die massgebliche Rolle spielt, mit dem tief unmoralischem Ziel den anderen späteren Erben auf böswillige Art zu „enterben“.Ich wäre Ihnen sehr dankbar und bin bereit dies grosszügig zu honorieren, wenn es Ihnen möglich ist Wege aufzuzeigen, die zu Lebzeiten des Erblassers, wenn nötig auch gerichtlich, Vorgänge aus der Vergangenheit zum Ausgleich zu bringen.Gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen und Details jederzeit zur Verfügung und würde mich über Ihre Einschätzung des Sachverhaltes, sofern es aus Ihrer Sicht sinnvoll erscheint, persönlich austauschen.Mit besten Grüßen
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): iM nein

Sehr geehrter Fragesteller,

lassen sich denn die Beeinflussungen nachweisen ? Ist denn Ihre Mutter "klar" ? Wird denn Vermögen ggf. von dem Bruder "vereinnahmt", also dem Vermögen der Mutter entzogen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich denke die Beeinflussungen lassen sich nachweisen und können bewiesen werden. Ja, meine Annahme ist, dass die Vermögenswerte in Richtung des Bruders verschoben werden/wurden.....

Sehr geehrter Fragesteller,

und wie sieht es mit der "geistigen Gesundheit" Ihrer Mutter aus ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
wie bereits erwähnt "Leicht beeinflussbar", nicht dement jedoch in mentaler Abhängigkeit .....

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Ich bin mir bewusst, dass die Antwort für Sie sehr unbefriedigend sein muss, aber es gibt nicht viele Möglichkeiten.

Sie können natürllch beim Gericht einen Betreuung für Ihre Mutter anregen, wenn die gesundheitlichen Voraussetzungen hierfür jedoch nicht vorliegen, wird dies leider scheitern.

Wenn der Bruder sich an Vermögenswerten "vergreift" kann man eine Strafanzeige erstatten. Eine Rückforderung könnte aktuell nur Ihre Mutter stellen, denn potentielle Erben haben zu Lebzeiten kein Anrecht auf das Vermögen.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewerttung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Welche Straftatbestand sollte hierbei vorliegen? Vielen DanK.......

Sehr geehrter Fragesteller,

das kommt darauf an. Hat der Sohn eine Vollmacht, dass liegt eine Veruntreuung vor. Wenn nicht, dann ggf. eine Unterschlagung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.