So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 18711
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Mein Mann ist 2011 verstorben,habe über Erbvertrag eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann ist 2011 verstorben,habe über Erbvertrag eine Immobilie geerbt und diese 2020 verkauft, habe 1 Erbberechtigte Tochter und 1 Enkeltochter, was muss ich jetzt tun um das Erbe an meine Tochter und Enkeltochter auszuzahlen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Um eine mögliche Haftung mit den Miterben zu vermeiden, müssen Sie mit diesen eine vertragliche Abrede treffen, wie die Gelder aus dem Nachlass sowie die übrigen Vermögenswerte zu verteilen sind. Diesen Vertrag müssen alle Beteiligten unterschreiben. Von den Vermögenswerten sind zuvor die Kosten für die Nachlassabwicklung zu berücksichtigen.

Faktisch erfolgt jedoch eine Aufteilung des zugeflossenen Kaufpreises, nach Abzug der Kosten, entsprechend der jeweiligen Erbteile nach dem Erbvertrag an die weiteren Miterben.

Alternativ können Sie einen Rechtsanwalt hinzuziehen, der für sie die vollständige Abwicklung des Nachlasses übernimmt.

Im Bedarfsfall stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ich habe das alleinge Erbe über einen Erbvertrag und würde aber gerne meiner Tochter und Enkelin den Ihnen zustehenden Freibetrag übergeben

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann ist es ganz einfach.

Wenn Ihre Tochter und ihre Enkelin hier nicht mehr zerbrechlich begünstigt sind, d***** *****delt es sich bei der Zuwendung bezüglich des Freibetrags um eine Schenkung unter Lebenden.

Das Geld kommt dann aus ihrer Vermögenssphäre an Kind und Enkelin.

Mit Überweisung des Geldes auf die jeweiligen Konten ist die Schenkung vollzogen. Ein weiterer Vertrag ist nicht erforderlich. Im Verwendungszweck sollte der Begriff Schenkung erwähnt sein.

Das Kind hat einen Freibetrag von EUR 400.000 (betrachtet auf 10 Jahre) und die Enkelin EUR 200.000 (betrachtet auf 10 Jahre).

Dies ergibt sich aus § 16 ErbStG.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Warum eine Schenkung auf 10Jahre?wenn es aus dem Nachlass von meinem Mann ist und somit Steuerfrei? Ich habe noch eine Tochter aus 1.Ehe die nicht ErbBerechtigt ist und ich im 10jahesraum versterbe dann Erbberechtig wird

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

für die Freibeträge sind immer 10 Jahresintervalle durch den Gesetzgeber vorgegeben.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-