So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 11871
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Verkehrswerteinschätzung nach Erbe: Ich bin Alleinerbin

Diese Antwort wurde bewertet:

Verkehrswerteinschätzung nach Erbe: Ich bin Alleinerbin nachdem vor einigen Monaten meine Mutter gestorben ist. Ich soll mehrere Vermächtnisnehmer (Familienmitglieder) ausbezahlen. Mein Stiefvater hat Nießbrauchrecht auf den Immobilien. In der Hauptimmobilie wohnt er. Im Testament steht, dass für ein Vermächtnis der Verkehrswert der Immobilien ermittelt werden soll und dann das Vermächtnis entsprechend ausgezahlt werden soll (dieses bestimmte Vermächtnis ist 25% des Verkehrswertes).Fragen:
1. Ich habe Kontakt mit einem zertifizierten Schätzgutachter aufgenommen, aber das Gutachten kostet ca. 5.000 EUR. Daraufhin habe ich mich mit Maklern in Verbindung gesetzt und einer schlug vor, den Marktwert zu ermitteln in Form einer öffentlichen Ausschreibung im Rahmen eines freiwilligen Bieterverfahrens gegen Höchstgebot. Ob man dann verkauft oder nicht ist einem freigestellt, aber man hätte so den gängigen Marktwert. Zu welcher Variante würden Sie raten? Welche Vor- und Nachteile bestehen?2. Wie lange habe ich Zeit für dies alles? Ich bin noch nicht im Grundbuch eingetragen. Die Notarin hat es noch nicht vorbereitet. Ich lebe in den USA und muss es hier beim Generalkonsulat unterschreiben (wofür ich in eine andere Stadt fliegen müsste), alles umständlich zu Coronazeiten.Ich füge den Wortlaut aus dem Testament an (Namen sind entfernt).Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Datei angehängt (LT1T7Q7)

Sehr geehrter Fragesteller,

was spricht denn gegen ein "offizielles" Sachverständigengutachten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Eigentlich nur, dass es 5000 EUR kostet, die man sparen könnte, wenn man sich anders auf einen fairen Preis einigen könnte.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Grundsätzlich kann man sich natürlich auf einen bestimmten Wert einigen. Ob hier das Bieterverfahren für die Wertermittlung der geeignete Weg ist, kann ich nicht beurteilen. Vor- oder Nachteile sehe ich keine. Man kann auch einen Makler eine Werteinschätzung abgeben lassen.

Wie viel zeit Sie haben kommt auf die Geduld der Anspruchsteller an. Wenn diese Zahlung des Vermächtnisses fordern, müssten Sie zahlen, denn die Fälligkeit tritt mit dem Erbfall ein (§ 2176 BGB).

Bitte fragen Sie bei Unklarheiten nach. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.