So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 18106
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Meine Mutter und mein Stiefvater hatten ein Testament auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Mutter und mein Stiefvater hatten ein Testament auf Gegenseitigkeit und mir als alleinige Nacherbin gemacht. Auf meinen Pflichtteil habe ich verzichtet. Es gibt aber einen Passus im Testament, dass der Überlebende das Testament ändern kann. Meine Mutter ist 2016 verstorben und hat 140.000,- € hinterlassen. Mein Stiefvater will jetzt seinen Halbbruder als Alleinerben einsetzten und mich mit 50.000, - € abfinden. Welche Ansprüche habe ich überhaupt? Mein Stiefvater hat ein Haus im Wert von 250.000 bis 300.000,- €
Fachassistent(in): In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Fragesteller(in): Deutschland
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich hoffe die Informationen sind für eine Beurteilung ausreichen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Nach erster Einschätzung ist die Rechtslage für Sie ungünstig.

Denn durch die Klausel, dass der überlebende neu testieren darf, kann dieser den Nachlass neu ausrichten.

Einen Pflichtteilsanspruch gegen den Stiefvater für das Erbe nach der Mutter können Sie nicht mehr geltend machen. Dieser dürfte verjährt sein (3-Jahresfrist).

Der Pflichtteil hätte sich auf rund EUR 35.000 belaufen, wenn Ihr Stiefvater mit der verstorbenen Mutter verheiratet gewesen ist.

Ob Sie an dem Haus als Stiefkind überhaupt partizipieren ist fraglich.

Daher ist, unter den beschriebenen Umständen und vorbehaltlich einer abschließenden Prüfung, das Angebot nicht ganz so schlecht.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.