So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 18131
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo, letzten April ist unsere Mutter verstorben. Unser

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, letzten April ist unsere Mutter verstorben. Unser Elternhaus mit Wert 230000€ ist wie folgt im Grundbuch eingetragen: unsere Mutter: 3/4, meine Schwester und ich jeweils 1/8. Meine Schwester wohnt mittlerweile auch mit ihrer Familie im Haus, nachdem unsere Mutter nun auch einige Zeit schon im Heim war. Da meine Schwester unsere Mutter über viele Jahre alleine betreut hat, da ich auswärts wohne, möchte ich nur 60000€ ausbezahlt bekommen. Kann das ein Problem werden bei der Überschreibung des Hauses auf meine Schwester?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst meine Anteilnahme.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Nein, das ist prinzipiell möglich.

Allerdings ist zu beachten, dass ein erbrechtlicher Verzicht eine steuerrechtliche Schenkung auslöst.

D. h. der Ihnen zustehende und über EUR 60.000 hinausgehende Betrag wird Ihrer Schwester "geschenkt".

Dies ist womöglich steuerrechtlich zu berücksichtigen.

Generell ist Ihr Ansinnen aber möglich.

Allerdings ist zu beachten, dass ein
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank, ***** *****ürde mich natürlich jetzt sehr interessieren, wie hoch der steuerrechtliche Betrag wäre.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Haus wurde von einem Gutachter auf 230000€ geschätzt, nachdem wir unsere Mutter wegen schwerer Krankheit 2018 ins Heim geben mussten. Mittlerweile hat meine Schwester das Haus aufwendig renoviert (zB Austausch einer Elektroheizung gegen eine Pelletheizung) und ist mit ihrer Familie dort eingezogen, d. h. das Haus müsste nun etliches mehr wert sein. Wir gehen nun davon aus, dass für Erbschaft und steuerrechtliche Dinge der Wert des Hauses vor der Renovierung relevant ist - ist das richtig?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Renovierung macht die Sache komplizierter.

Denn der Wert der Immobilie bestimmt sich nach dem Todeszeitpunkt.

Und dies gilt unabhängig davon, ob zuvor von fremden Personen bzw. Dritten Renovierungen durchgeführt wurden.

Ausnahme:

Es bestehen Verträge, die die Renovierungskosten nach dem Todesfall erstatten lassen bzw. anzurechnen sind.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-