So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 11314
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Meine Ma ist 81 Jahre alt und hat 5 Kinder, von denen sich drei nicht melden und der andere hat nur ab und zu mal Kontakt mit mir per WhatsApp. Ist auch durch Drogen und Alkoholproblemen keine Hilfe.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich wohnte 8 Jahre in Berlin und bin jetzt wieder zurück zu meiner Mutter gezogen, weil sie alles allein nicht schafft und ich eh immer 500 km gefahren bin, damit sie einkaufen oder zum Arzt kann.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Ich wohne jetzt mit in ihrem Haus, sie unten ich oben. Sie möchte nicht, dass wenn sie mal nicht mehr ist, die anderen irgendwas bekommen. Und schon gar nicht, das ich dann ausziehen müsste. Zumal ich versuche jetzt nach und nach alles halbwegs instand zu setzen.
Da seitdem sie hier vor über dreißig Jahren eingezogen sind ( mein Vater starb vor fast 18 Jahren) nichts am Haus gemacht wurde und es zu dem Zeitpunkt schon renovierungsbedürftig war, ist mittlerweile vieles im Argen. Nun hab ich oben schon die Räume renoviert ( unten habe ich 2006 für meine Ma renoviert, damit sie nicht mehr hoch laufen musste ), aber natürlich sind jetzt noch viele andere Sachen dran. Neuer Zaun, Vordach neu decken, Keller trocken legen usw.
Lange Rede kurzer Sinn, wie können wir ein Pflichtteil für die anderen umgehen, oder mir ein mietfreies Wohnrecht auf Lebenszeit eintragen lassen?
Ich versuche alles für meine Mutter zu machen, wie zuvor auch bei meinem schwerkranken Vater.
Die Abmachung war, dass meine Schwester mit ihr einkaufen fährt, als ich nach Berlin gezogen bin.
Das klappte am Anfang noch aber nach einem halben Jahr durfte meine Mutter nur ein bis zweimal im Monat eine Liste abgeben was sie Brauch.
Und seit vier Jahren hat sie sich nicht mehr gemeldet. Mein großen Bruder habe ich nur einmal auf der Beerdigung meines Vaters gesehen und auch davor hat er sich schon seit Jahren nicht mehr blicken lassen.Für meine Mama ist es scheinbar selbstverständlich, dass ich hierbleibe und die anderen nichts kriegen sollen, da ist sie vielleicht ein wenig blauäugig.
In dem Jahr bevor mein Vater gestorben ist, habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass sie sich gegenseitig als Alleinerben einsetzen, damit es keinen Ärger gibt.
Alles leider eine sehr lange Geschichte.
Aber vielleicht können Sie mir schon so einen Rat geben.Vielen Dank ***** ***** Grüße
Sabine Steinmann

Sehr geehrter Fragesteller,

ist Ihre Mutter noch "geistig klar" ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Hallo, ja meine Mutter ist geistig noch fit.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Ihre Mutter kann ein Testament erstellen und Ihnen das Vermögen zuwenden, die Pflichtteilsansprüche bleiben aber dennoch bestehen. Ein Entzug des Pflichtteils ist nur unter sehr engen Voraussetzungen , § 2333 BGB, möglich.

Ihre Mutter könnte das Vermögen schon zu Lebzeiten übertragen. Aber auch dann würden sog. Pflichtteilsergänzungsansprüche entstehen, wenn die Mutter vor Ablauf von 10 Jahren verstirbt (§ 2325 BGB).

Möglich wäre, dass Sie für die Investitionen, die Sie in eine fremde Immobilie erbracht haben, mit der Mutter einen darlehensvertrag abschließen. Diese Verbindlichkeiten würden letztlich die Erbmasse und damit auch den pflichtteil reduzieren.

Diese Möglichkeiten sind jedoch abschließend, d.h. es gibt keine weiteren, vor allem nicvht, um letztlich den Pflichtteil zu umgehen.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Nachfragen oder wurden Ihre Fragen beantwortet. Bitte geben Sie uns eine Rückmeldung !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo nochmal und sorry
Ich hatte jeden Tag jetzt 11 Stunden Schichten und bin noch nicht dazu gekommen zu antworten
Wie wäre es denn, mit einem lebenslangen Wohnrecht der oberen Etage plus Garten und Hofnutzung (beides sehr klein)
Oder wie würde es aussehen wenn ich es ihr obligatorisch abkaufen würde ??
Wie schon erwähnt, ist dieses Haus eigentlich ein Fass ohne Boden, aber meine Mutter ist so enttäuscht von den anderen Kindern, dass sie nicht möchte dass sie nach ihrem Tod irgendwie davon profitieren.Mit freundlichen GrüßenS. Steinmann

Sehr geehrter Fragesteller,

ist denn die Immobilie entsprechend geteilt, damit ein Wohnrecht eingetragen werden kann ?

Im Übrigen wäre ein Wohnrecht auch eine Schenkung und löst Pflichtteilsergänzungsansprüche aus.

Ein Kauf muss zum objektiven Zeitwert erfolgen, denn unter Wert läge auch wieder eine Schenkung vor.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
HalloIm Grunde sind/ waren es zwei Wohnungen. Jeder hat seine eigene Wohnungstür mit Klingel und Briefschlitz, allerdings ist an der Haustür wieder ein gemeinsamer Briefkasten und zwei Klingeln.
Die Wohnungstür ist allerdings immer offen, weil ich meine Freizeit fast ausschließlich mit meiner Mutter verbringe.
Ich bin abends bei ihr und leiste ihr Gesellschaft. Oder sie kommt zu mir hoch.
Deshalb bin ich ja wieder hier hergezogen, damit sie nicht nur alleine ist.Was wäre, wenn sie mich mit im Grundbuch einträgt und mindestens ( hoffentlich länger ) zehn Jahre überlebt?
Oder wäre es besser, wenn ich komplett allein drin stehen würde?
Alle meine weiblichen Vorfahren, wurden mindestens 93 und ich hoffe ja meine Mutter wird älter.
Hätten meine „Geschwister“ dann irgendwelche Ansprüche?

Sehr geehrter Fragesteller,

die Wohnungen müssen im Grundbuch geteilt sein !

Wie ausgeführt endet der Pflichtteilsergänzungsanspruch mit Ablauf von 10 Jahren, dann müssten Sie aber komplett alleiniger Eigentümer sein.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrter Fragesteller,

nachdem Sie umfangreiche Antworten erhalten haben, nehmen Sie bitte nun eine Bewertung vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.
Ich wünsche Ihnen ein schönes WochenendeMit freundlichen Grüßen
S. Steinmann

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die freundliche Rückmeldung !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass