So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 17318
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

MeinVater hatte kurz vor seinem Tod Rückforderungen der

Diese Antwort wurde bewertet:

MeinVater hatte kurz vor seinem Tod Rückforderungen der Pensionskasse erhalten.Er starb 21,01,2020. Aufgrund dessen habenalle Familienangehörigen das Erbe ausgeschlagen. Nun wurde ein Insolvenzverfahren eröffnet. Der Insolvenzverwalter möchte Kontoauszüge von Lebzeiten (2019)vom gemeinsamen Konto meiner Eltern. Ist er dazu berechtigt? Mein Vater war bis zum Tod voll geschäftsfähig. Er kann sein Eigentum und Einkommen doch selbst verwalten wie er möchte.
JA: Welche Art von Rente bekommen Sie?
Customer: Ich bekomme keine Rente. Ich bin Arbeitnehmer und erhalte Gehalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich möchte gern wissen, inwieweit meine Mutter und ich dem Insolvenzverwalter als Familienmitglied Auskunft geben muss und in welcher Form (Zusendung aller Unterlagen)

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte geben Sie mir ein paar Minuten zur Sichtung und Prüfung Ihres Falles.
Sobald eine Antwort formuliert und eingestellt wurde oder noch Rückfragen zur abschließenden rechtlichen Beurteilung bestehen, erhalten Sie über JustAnswer eine Benachrichtigung.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Der Insolvenzverwalter in dem Nachlassinsolvenzverfahren ist zur vollständigen Einsicht in die Kontobewegungen ihres Vaters berechtigt.

Denn aus rechtlicher Sicht tritt der Insolvenzverwalter nunmehr noch in die Rechtsposition des Nachlasses ein.

D. h. dass der Insolvenzverwalter sogar die Kontoauszüge bis zu zehn Jahren bei der Bank nach fertigen lassen kann. Dies ist mit Kosten verbunden, weshalb hier häufig der Weg über die nahen Angehörigen zunächst gewählt wird.

Ziel des Insolvenzverwalters ist zu prüfen, ob Vermögensabflüsse in den letzten Jahren erfolgt sind, die gegebenenfalls über eine Anfechtung zurückgefordert werden können. Dies sind insbesondere Vermögensbewegungen Analangehörige wie Kinder und Ehefrau etc.

Aus rechtlicher Sicht sind jedoch nicht verpflichtet dem Insolvenzverwalter Kontoauszüge herauszugeben.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Noch Fragen hätten wir:
Müssen wir jetzt jede Barabhebung erklären können? Und das für die letzten 10 Jahre?
Mein Vater hat im Frühjahr /Sommer 2019 - also "kurz" vor seinem Tod - sein Elternhaus verkauft. Alles lief über eine Notarin. Die Grundbuch umschreibung erfolgte im Oktober 2019. Haben wir bzw. auch der neue Eigentümer was zu befürchten ( Rückabwicklubg etc.). Das Haus ist bestimmt schon umgebaut und bewohnt.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bitte noch die 2 Fragen beantworten

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
Sie müssen die Barabhebungen nicht erklären, da diese ja vom Erblasser veranlasst waren (wer hebt ansonsten Gelder von dessen Konto ab).

Der Insolvenzverwalter sucht u. a. konkrete Überweisungen.

Bzgl. der Immobilie besteht eine Gefahr der Anfechtung, wenn diese unter Wert verkauft wurde.

Insbesondere wird geprüft, wo das Geld aus dem Verkauf hingeflossen ist.

Denn dann wäre der Nachlass ja nicht insolvent.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-