So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1274
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht Berater im Mieterverein Mieter helfen Mieter in München
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Hallo könnte mein Vater meiner Mutter die Hälfte am

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo könnte mein Vater meiner Mutter die Hälfte am Elternhaus übertragen und zeitnah danach ein Erbvertrag aufgesetzt werden der mir als tochter ihren Teil sichert - ebenso wie mein Vater mir seinen Teil geben will und ich habe dadurch 2 x die Freibeträge ? Danke
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: nrw nrw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: meine eltern haben zugewinn haben das haus zusammen gebaut und nur mein vater steht im Grundbuch.

Sehr geehrte Fragestellerin,

meinen Sie die Schenkungsfreibeträge eines Kindes jeweils gegenüber der Eltern?

Mutter und Vater stehen beide jeweils zu 50 Prozent im Grundbuch, haben also jeweils 50 Prozent Eigentum an dem Grundstück?

Gerne antworte ich Ihnen weiter, viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nein, mein Vater steht im Grundbuch - er möchte meine Mutter mit eintragen lassen damit ich von beiden den Freibetrag bekomme da der Wert meinen Freibetrag für eine Person überschreitet. Wann kann meine Mutter danach ihre Hälfte an mich übertrage oder wann können beide Eltern dann für mich einen Erbvertrag machen?
Ich möchte nicht, dass das Finanzamt das nicht anerkennt.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich hätte es lieber schriftlich bitte. Ich bin mir noch nicht sicher ob dieser Service hier mich überzeugt. Trotzdem danke

Ich kann hier leider nur über das Portal antworten, es wäre auch eher eine Frage für einen Steuerberater.

Insofern gebe ich die Frage wieder frei, dass sich gegebenenfalls ein Steuerberater hierum kümmern kann.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
trotzdem danke
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
e-Mail:***@******.***

Ich bereite eine Antwort vor.

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht HERMES

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Dankeschön

Sobald Ihre Mutter einen notariellen Überlassungsvertrag mit Ihrem Vater abgeschlossen hat, dass sie die Hälfte des Grundeigentums übertragen bekommt, können Ihre Eltern jeweils Ihnen die Immobilie übertragen unter Ausnutzung der beiden Freibeträge von jeweils 400.000 €.

Wichtig ist, dass Ihre Mutter in dem Notarvertrag sofort Besitz, Nutzen und Lasten eingeräumt bekommt und der Vertrag keine Bedingung erhält, dass Ihre Mutter Ihnen das hälftige Eigentum weiterleitet.

Um kein Mißtrauen (Stichwort: Gestaltungsmißbrauch 42 AO) bei dem Finanzamt hervorzurufen, würde ich zumeist noch mit Eintragung Ihrer Mutter im Grundbuch warten, und dann mit Ihren Eltern die schenkweise Überlassung des Grundeigentums auch notariell vereinbaren.

Beantwortet dies Ihre Fragen?

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das ist schonmal prima - vielen Dank. eine kurze Frage hätte ich noch. Wenn ein Erbvertrag über das Haus geschrieben wird, kann es dann zu Lebzeiten noch dazu kommen, dass ich es nicht erbe. Wäre eine Schenkung die sichere Sache ? Ganz liebe Dank für Ihre Mühe. Sie erscheinen mir sehr kompetent.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich meine damit könnte es passieren dass das Haus dann zum Zeitpunkt des Erbes weg ist .....
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
oder ist es beim Erbvertrag sicher dass ich es bekomme.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wenn ich darf würde ich noch gerne erfrage wie der Wert des Hauses ermittelt wird für die Steuer. Wenn das zuviel ist ist es aber auch ok - dann bin ich still. LG

Jetzige Schenkung vor Abschluss eines etwaigen Erbvertrages ist das sicherste für Sie, da Sie das Anwesen schon zu Lebzeiten erhalten und nicht warten müssen bis zum Ableben Ihrer Eltern. Am besten Ihre Eltern erhalten ein Wohnrecht bis zum etwiagen Umzug in ein Heim bzw. bis zu deren Tod.

Es kann immer sein, dass Ihre Eltern z.B. in das Pflegeheim müssen oder zum Sozialfall werden, so dass das Haus versteigert werden muss.

Bezüglich des Steuerwertes müsste ich ein wenig mehr wissen, wo liegt das Haus, Größe etc...

Gffs. müssen wir dies über ein gesondertes Honorar klären bzw. ich übersende Ihnen ein Angebot für Nachfragen, Ihr Einverständnis vorausgesetzt.

Vielen Dank für die "Blumen"!

alva3172015, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 1274
Erfahrung: Fachanwalt für Steuerrecht Berater im Mieterverein Mieter helfen Mieter in München
alva3172015 und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Super lieben Dank - gerne können Sie ein Angebot schicken. Einen schönen Tag noch und LG

Gerne geschehen. Im Falle Ihres Einverständnisses, nehmen Sie bitte das Angebot an und teilen mir die Informationen über das Anwesen mit (Lage, Größe Grundstück etc.)

Wie sollen wir weiter verfahren?