So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 35644
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, mein Mann hat aus 1. Ehe zwei Kinder. Wir haben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, mein Mann hat aus 1. Ehe zwei Kinder. Wir haben keinen Kontakt zu ihnen. Wir haben ein Berliner Testament und einen eingetragenen gegenseitigen Nießbrauch. Ich habe vor 5 Jahren eine Abfindung wegen eines groben Behandlungsfehlers und vor 3 Jahren eine Abfindung von meinem Arbeitgeber erhalten. Vor zwei Jahren habe ich von meiner Mutter geerbt. Fallen diese Beträge in die Erbmasse, wenn mein Mann verstirbt?
JA: Wie lange sind (waren) Sie im Unternehmen beschäftigt?
Customer: 31 Jahre
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es steht auch noch eine Zahlung aus diesem ärztlichen Behandlungsfehler aus.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, die benannten Beträge fielen im Falle des Ablebens Ihres Mannes nicht in den Nachlass mit der Folge, dass dessen Kinder aus erster Ehe an diesen Beträgen erbrechtlich auch nicht beteiligt würden.

Die beiden Abfindungszahlungen standen ausschließlich Ihnen persönlich zu.

Desgleichen fiel das Erbe Ihrer Mutter nur Ihnen persönlich zu.

Der Bestand der ehelichen Lebensgemeinschaft führt nicht zu einer "Vergemeinschaftung" von Vermögenswerten. Jeder Partner bleibt vielmehr während der Ehe Inhaber und Träger seiner eigenen Vermögenswerte.

Die Vermögensbereiche der Ehegatten bleiben strikt getrennt (§ 1363 Absatz 2 Satz 1 BGB).

Sämtliche bezeichneten Beträge fallen folglich nicht in den Nachlass für den Fall des Ablebens Ihres Mannes.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus zur Bewertung oben rechts die Sterne (3-5 Sterne) an.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.