So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 20171
Erfahrung:  Seit 25 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Hallo Zwei Fragen: 1: Übergabe und Verrechnungsdatum aus

Diese Antwort wurde bewertet:

HalloZwei Fragen:1: Übergabe und Verrechnungsdatum aus einem Auseinandersetzungsvertrag:
Die Parteien vereinbaren, dass die Auseinandersetzung zum DATUM1 erfolgt. Sie
verpflichten sich, die notwendigen Erklärungen abzugeben, sowie Erklärungen von Dritten
– soweit ihre Mitwirkung trotz der nachstehend erteilten Vollmacht noch erforderlich ist –
einzuholen. Als Verrechnungstag wird der DATUM2 festgelegt. Ab diesem Zeitpunkt
haben die jeweiligen Erben etwaige öffentliche Lasten oder sonstige Abgaben selbst zu
tragen.Was genau bedeutet Datum 1 und Datum 2?2. Vollmacht aus einem AuseinandersetzungsvertragXY wird hiermit bevollmächtigt, alle Erklärungen, die zur
Abwicklung dieser Vereinbarung erforderlich sind, auch mit Wirkung für die anderen
Miterben abzugeben. Dies gilt insbesondere für die Auflösung von Bankkonten und
Verträgen wie der Lebensversicherung sowie für die Ummeldung des Kraftfahrzeugs. Die
bevollmächtigte Person ist ferner berechtigt, Forderungen für die Erbengemeinschaft
einzuziehen und Zahlungen mit befreiender Wirkung anzunehmen.-> kann diese Person XY (z.B. Hinterbliebene) auch Grundbuchübertragungen im Namen der Erbengemeinschaft vornehmen lassen oder müssen immer aller Erben beim Notar vorsprechen?

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Datum 1 ist das Datum des Vertragsschlusses.

Datum 2 das Datum des tatsächlichen Übergangs von Besitz, Nutzen und Lasten.

Grundbucheintragungen können Sie nur dann vornehmen wenn die Vollmacht notariell beurkundet wird

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Datum 2 beinhaltet auch bertragung von Immobilien? Notarielle Beurkundung des Auseinandersetzungsvertrag, wo auf die Vollmacht hingewiesen wird, wäre damit notwendig? Wenn man dies separate macht, müssten alle Erben die separate Vollmacht unterschreiben und diese kann dann von einer Person zum Notar gebracht werden und notariell beurkundet werden oder müssen dann auch wieder mehrere Erben hin? Danke

ES muss bezüglich aller Erben notariell beurkundet werden

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Was konkret muss man tun um eine wirksame Vollmacht für Grundbuchübertragungen zu bekommen? Müssen alle zum Notar für die Vollmacht?
Ja , das müssen sie