So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 35158
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Erbrecht. Ich möchte mich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Erbrecht. Ich möchte mich und meine Frau gemeinsam und gegenseitig in einem Testament als Alleinerben einsetzen. Gleichzeitig möchte ich unsere beiden Kinder als Nacherben festlegen.Die Ehepartner der Kinder möchte ich aber im Fall eines vorzeitigen Todes oder sonstigen Unmöglichkeit nicht als Erben sondern anstelle dieser die ehelichen Kinder-also unsere Enkel,dann als Schlusserben einsetzen.Geht diese "Nacherben-Nacherbe-Lösung"? Vielen Dank
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: Die Vermögenswerte liegen alle im Inland.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein,ich denke das genügt.Vielen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dies ist durchaus möglich. Nach § 2108 geht die Nacherbenstellung bei Vorversterben des Nacherben automatisch auf die Erben des Nacherben über.

Sie können daher durch Testament Ihre Kinder als Nacherben einsetzen und im Falle des vorzeitigen Versterbens Ihre Enkelkinder als Ersatzerben.

Sie können auch mehrere Nacherbfolgen anordnen. In diesem Falle ist der erste Nacherbe dann dem zweiten gegenüber Vorerbe.

Das bedeutet, dass der überlebende Ehegatte als Vorerbe, die Kinder als Nacherben und zugleich als Vorerben eingesetzt werden und die Enkelkinder dann als sogenannte Nachnacherben (MüKoBGB/Lieder, 8. Aufl. 2020, BGB § 2100 Rn. 27).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Gewohnt exakte Antwort.Danke.Eine kleine Unklarheit besteht dennoch.Gilt das Gesagte auch wenn der Nacherbe (z.B.Sohn) das Erbe bereits angetreten hat verstirbt? Wäre dann nicht automatisch seine Ehefrau Erbe? (Vertragliche Regelungen?)

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Regelung hat auch dann Geltung wenn der Nacherbe das Erbe bereits angetreten hat versterben sollte. In diesem Falle tritt der Nachnacherbfall ein.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt