So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 20044
Erfahrung:  Seit 25 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Nach der gesetzl.Erbfolge gibt es 1 kind und 3 Enkelkinder

Diese Antwort wurde bewertet:

nach der gesetzl.Erbfolge gibt es 1 kind und 3 Enkelkinder von einem vorverst. Kind. Lt. Testament sollen 2 nur PT erhalten.Erben sollen 50% das Kind und je 25% EK 3 sowie eine weitere Person. Wie wird das Erbe unter Berücksichtigung des PT aufgeteilt, fiktive Angabe in €
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: DE
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Das nomale Erb wäre 50 / 50

50 das Kind und 50 teilen sich die drei Enkelkinder

also Erbteil je Enkel 16,666

Dann bekommt ein Enkel die 16,66 % und die restlcihen Beiden 8,333 %

Die 8,33 müssen den beiden Enkeln verbleiben

Es wird aufgeteilt 50 und je 25

Die Pflichtteilsansprüche müssen die Erben gemeinsam erfüllen

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
50 und je 25 würde bedeuten, das mit Testament das Kind 1 8,333% weniger erhält als bei gesetzl. Erbfolge,50 %???
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
im Moment nicht möglich
Der Pflichtteilsanspruch ändert nichts an der Erbfolge. Er muss von den Erben je nach ihrer Erbquote bedient werden. Es kann sein, dass er gar nicht geltend gemacht wird wenn er aber geltend gemacht wird muss er bezahlt werden. Ja, denn es ist ja noch die dritte Person involviert. Die hat die anderen 25 % wenn gesetzliche Erbfolge eintritt dann Erben die drei Enkelkinder die 50 % zu gleichenTeilen. Den Rest erbt das andere KindBei den Pflichtteil kann man den beiden anderen nicht nehmen. Dieser muss bedient werden
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
er soll ja bedient werden, Frage war wer zahlt was für den PT
Der wird aus der Erbmasse bedient So dass im Endeeffekt eine Aufteilung nach Erbquote erfolgt
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
bedeutet also Aufteilung des Erbes 50-25-25% und genauso Aufteilung des PT, also nachteilig für K1, der ohne Testt. 50% geerbt hätte, EK 3 ist ja durch Testt. besser gestellt
Genau
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
ok, verstanden, danke
GerneBitte noch kurz bewertenDanke
ClaudiaMarieSchiessl und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.