So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 15048
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Meine Frau und ich hatten unser gemeinsames Vermögen, 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau und ich hatten unser gemeinsames Vermögen, 2 Häuser auf einem Grundstück an unsere 2 Töchter zu gleichen Teilen vermacht. Nach dem Tode meiner Frau hat eine Tochter das Erbe ausgeschlagen und den Pflichtteil verlangt. Was ist zu tun um der annehmenden Tochter auch nicht nur die Hälfte meines Anteils sondern zur Vermeidung von Streitereien oder Verkauf meinen gesamten Anteil bei Erbannahme zu kommen zu lassen. Danke
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Kann ich Verkaufen, wenn ja zu welchem Preis, Schätzwert? Ist Schenkung eine Möglichkeit? Muß die annehmende Tochter auch Ihren Anteil kaufen,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Meine jüngste Tochter wohnt vor Ort und hat das Erbe meiner Frau angenommen, ihr gehören nunmehr die hälfte der 2 Häuser, die ältere hat das Erbe ausgeschlagen und besteht auf Ihren Pflichtteil. Ich wisse nicht wie Sie sich bei meinem Tode verhält. Was muß ich tun um einenCustomer: Chat is completed

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Zunächst ist genauer zu prüfen, ob die ausschlagende Tochter überhaupt noch rechtswirksam einen Pflichtteil geltend machen kann.

Denn dies ist, wenn sie Erbin wurde und das Erbe über dem Pflichteil im Wert lag gar nicht mehr ohne weiteres möglich.

Ausschlagung bedeutet in diesem Fall Verzicht.

Wenn Sie weitere Maßnahmen gegen eine mögliche spätere erneute Pflichtteilsgeltendmachung ergreifen wollen, ist dies nur durch eine Übertragung/Schenkung zu Lebzeiten Ihres Vermögens an die andere Tochter möglich oder durch einen Erbvertrag zwischen allen Beteiligten.

Speziellere Fälle der Pflichtteilsvermeidung sind komplexer und müssten über einen Anwalt konstruiert werden.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.