So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 14959
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, ich habe heute eine Frage

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,
ich habe heute eine Frage zum Erbrecht.
Wir sind verheiratet, meine Frau hat die Befürchtung, dass sie, falls ich zuerst sterbe, ihr nichts mehr gehören würde, sie nur ein Nutzungsrecht hat.
Meine Frage:Wenn ein Ehepartner stirbt, ist der andere dann nicht der Eigentümer, bis auch dieser verstirbt? Wird nicht danach erst das Testament eröffnet?
Ich meine, ein Nutzungsrecht besteht dann, wenn zum Beispiel eine Immobilie zu Lebzeiten verkauft wurde und dem Verbliebenen ein lebenslanges Nutzungsrecht notariell eingeräumt wurde.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Gut, dass Sie über dieses Portal eine rechtliche Beratung suchen.

Ihren Annahme ist so nicht korrekt.

Im Einzelnen:

1.) Eigentum des überlebenden Ehegatten

Wenn ein Ehegatte verstirbt und es gibt kein Testament, findet die gesetzliche Erbfolge Anwendung.

Hiernach erbt aber nicht der Ehegatte allein. Vorrangig erben in erster Linie die Kinder.

Dies kann z. B. die Konsequenz haben, dass die Kinder ihr Erbe verlangen können und der überlebende Ehegatte die Immobilie hierfür verkaufen muss (Kinder werden an der Immobilie anteilsmäßig ebenfalls Eigentümer).

Dies kann ganz einfach umgangen werden, indem Sie ein handschriftliches Testament fertigen und unterschreiben und in diesem verfügen, dass Ihre Frau alles erben soll.

2.) Nutzungsrecht

Unabhängig von der Erbfolge bleibt ein im Grundbuch eingetragenes Nutzungsrecht bestehen.

Wenn dies auf Lebenszeit eingetragen ist, können auch Miterben dieses Nutzungsrecht nicht einschränken.

Die Immobilie wird vom Nutzungsberechtigten quasi wie von einem Eigentümer bewohnt.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.