So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 34858
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Vater ist verstorben und hinterlässt ein Haus in dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Vater ist verstorben und hinterlässt ein Haus in dem nur er im Grundbuch eingetragen ist und eine größere Summe auf dem Gemeinschaftskonto und Wertpapierdepot. Ich habe noch eine Schwester.
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Noch keine
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mir geht es hauptsächlich darum das Haus für meine Mutter zu erhalten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Liegt denn ein Testament vor, wenn ja mit welchem Inhalt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nein es liegt kein Testament vor
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der Hauswert beträgt ca € 1.300.0000 und es ist Vermögen in Höhe von €1.100.000 vorhanden

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Das Haus Ihrer Mutter zu erhalten dürfen dann leider problematisch werden wenn Ihre Schwester hier nicht damit einverstanden ist.

Sie, Ihre Mutter und Ihre Schwester bilden eine Erbengemeinschaft mit der Folge, dass die Schwester Miteigentümerin zu 25% am Haus ist.

Das bedeutet, dass Ihre Schwester rein rechtlich gesehen die Verwertung des Hauses erzwingen kann.

Sie müssten sich also mit der Schwester einigen. Die Einigung kann hier so aussehen, dass Sie und Ihre Mutter der Schwester ihren Anteil an der Immobilie abkaufen oder aber die Mutter an die Schwester anteilig Miete bezahlt.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wenn meine Mutter im Haus wohnen bleibt ist sie dann von der Erbschaftssteuer bezüglich des Hauses befreit sofern die 10 Jahresfrist eingehalten wird

Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist so korrekt, hindert die Schwester aber nicht an der Verwertung des Grundstücks

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Kann ich meinen Erbteil an meine beiden Kinder abtreten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja grundsätzlich ist das möglich. Bedenken Sie aber wenn Sie den Erbteil verschenken, dass dann Schenkungssteuer anfallen könnte.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Muss ich erst erben und dann verschenken? Ich habe nämlich nicht mehr den vollen Freibetrag gegenüber meinem Vater

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wann ist denn Ihr Vater gestorben?

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
am 16.06.

Sehr geehrter Ratsuchender

in diesem Falle könnten Sie das Erbe ausschlagen mit der Wirkung des § 1953 BGB, dass an Ihrer Stelle derjenige erbt der Erben würde wenn Sie zum Zeitpunkt des Erbfalls nicht mehr gelebt hätten. In diesem Falle müssten Sie nicht erben und verschenken sondern die Kinder würden dann direkt die Erben (allerdings bekommen Sie dann als Erbe gar nichts also auch keinen Anteil am Barvermögen. Sie haben dann nur allenfalls einen Pflichtteilsanspruch.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** fürs Erste sehr hilfreich. Kann ich Sie ggf nochmals kontaktieren?

Sehr gerne!

Natürlich können Sie mich nochmals kontaktieren.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag

Gerne!

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.