So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 33705
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich bin mit der Bearbeitungsweise meines Nachlasspflegers

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin mit der Bearbeitungsweise meines Nachlasspflegers sehr unzufrieden. Die schleppende Handhabung einer Erbangelgenheit dauert nunmehr 10 Jahre. Eine Eigentumswohnung des Erblassers wurde vor zwei Jahren Verkauft und beurkundet. Schriftliche Anfragen werden kaum und wenn sehr vage beantwortet. Beim zuständigen Amtsgericht wurden regelmäßig Vergütungen beantragt, die auch bewilligt wurden. Soweit eine kurze Schilderung des SachverhaltsIch höre gern von Ihnen. Frl. Grüße aus Bremen - Peter Ludolphi, email***@******.***
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: Der Eigentümer ist verstorben. Alles in der Hand des Nachlasspflegers
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Momentan nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Haben Sie sich denn schon beim Amtsgericht über den Nachlasspfleger beschwert?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Habe ich mehrmals, jedoch keine Antwort erhalten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Nachlasspfleger ist durch das Nachlassgericht nach §§ 1915, 1886 BGB zu entlassen, wenn die Fortführung des Amtes das Interesse der von ihm vertretenen Erben bzw. des Nachlasses gefährden würde.

Das bedeutet, Sie müssen gegenüber dem Nachlassgericht konkret eine Gefährung Ihrer Interessen darlegen. Beispiele: Nachlasspfleger weigert sich dem Gericht gegenüber Auskunft zu erteilen und Rechnung zu legen. Der Pfleger hat keinerlei Sachkenntnis, es liegt ein Interessenwiderstreit zwischen Erben und Nachlasspfleger vor, Nichterfüllung berechtigter Forderungen und so weiter.

Sie müssen dem Amtsgericht gegenüber also möglichst konkrete Pflichtverletzungen des Pflegers vortragen und beweisen können. Stellen Sie auch einen konkreten Antrag den Nachlasspfleger nach §§ 1915, 1886 BGB zu entlassen.

In diesem Falle muss das Nachlassgericht dann auf Ihren Antrag hin reagieren.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
OK, dann versuche ich es nochmal über dien von Ihnen vorgeschlagenen Weg und hoffe, dass ich zumindest dieses Mal eine Reaktion des Amtsgerichts erhalte. Ich verbleibe mit freundlichem Gruß - Peter Ludolphi

Sehr geehrter Ratsuchender

tragen Sie dabei dem Gericht so konkret wie möglich die Verstöße des Nachlasspflegers vor.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Sehr geehrter Schiessl, vielen Dank für Ihre Beratung, die ich soweit als sehr positiv bewerte.
Beste Grüße aus Bremen

Gerne!

Danke für Ihr freundliches Lob!!

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
reicht das für SIe um Ihre Bezahlung zu erhalten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

um die Freigabe des Honorars zu veranlassen müssen Sie auf die angezeigten Sterne klicken.

Vielen Dank!

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.