So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 33141
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Testament der verstorbenen Ehefrau bestimmt Sohn zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Testament der verstorbenen Ehefrau bestimmt Sohn zum Alleinerben. Ehe war eine Zugewinngemeinschaft. Wir haben eine Wohnung von etwa 450.000€. Restschuld bei der Wohnung etwa 50.000€. Wieviel steht mir als Ehemann, wieviel meinem Sohn ,zu.
JA: In welchem Land befinden sich die zu vererbenden Vermögenswerte?
Customer: wenn mein Sohn das Erbe ausschließt, wieviel erhalten beide Teile.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Im Moment keine

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Steht denn die Wohnung im Alleineigentum Ihrer verstorbenen Frau, oder sind Sie beide im Grundbuch eingetragen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Deutschland Bayern. Beide sind im Grundbuch eingetragen.

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Wenn Sie beide Eigentümer der Wohnung sind, dann stellt sich die Rechtslage wie folgt dar.

In den Nachlass Ihrer verstorbenen Frau ist dann die Hälfte des Wertes der Wohnung gefallen, also 225.000 €.

Hiervon abzuziehen ist die hälftige Restschuld in Höhe von 25.000 €.

In den Nachlass sind somit 200.000 € gefallen.

Wenn nun der Sohn testamentarisch zum Alleinerben bestimmt ist, so steht Ihnen der Pflichtteil zu.

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles (§ 2303 BGB).

Bei gesetzlicher Erbfolge hätten Sie 1/2 gemäß § 1931 Absatz 1 und 3 BGB geerbt, und Ihr Sohn hätte nach § 1924 BGB die andere Hälfte geerbt.

Ihr Pflichtteil beträgt somit 50.000 €, und Ihrem Sohn stehen 150.000 € zu.

Wenn nun Ihr Sohn das Erbe ausschlägt, so würden Sie das gesamte Erbe erhalten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.