So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 33180
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Frau ist am 2.4.20 verstorben. Wir haben in

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau ist am 2.4.20 verstorben. Wir haben in Zugewinngemeinschaft
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: gelebt. Erben sind ich und unsere gemeinsame Tochter. Wie ist die Aufteilung. Gehört vom gemeinsamen Erbe 50% mir und sind somit die anderen 50% Erbmasse und erhält daraus meine Tochter die Hälfte?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wenn Ihre Frau kein Testament errichtet hat, so greift die gesetzliche Erbfolge.

Nach dieser gesetzlichen Erbfolge wird Ihre Frau gemäß § 1931 Absatz 1 und 3 BGB von Ihnen als Ehegatte zur Hälfte beerbt.

Ihrer Tochter fällt als gesetzlicher Erbin erster Ordnung (=Abkömmling) gemäß § 1924 BGB die andere Hälfte der Erbschaft zu.

Diese Erbansprüche beziehen sich auf den gesamten Nachlass nach Ihrer verstorbenen Frau, also auf dasjenige, was Ihrer Frau gehörte (=gibt es zum Beispiel eine gemeinsame Immobilie, so beziehen sich die jeweiligen ERbansprüche auch nur auf diese Hälfte).

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Zum
Vererben ist nur Barvermögen vorhanden. Z.B: es sind 20.000,00 €. Davon würden mir also 10.000,00 € gehören und die restlichen 10.000,00 € müsste ich mit meiner Tochter teilen.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, völlig richtig: In dem von Ihnen gebildeten Beispiel könnten Sie beide je 10.000 € als Erbanteil beanspruchen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.