So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 19516
Erfahrung:  Seit 25 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe heute Post von der

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe heute Post von der Stadt Dessau erhalten, in welcher mir mitgeteilt wurde, dass mein leiblicher Vater am 16.03.2020 verstorben sei. Man hat festgestellt, dass ich als einziges Kind identifiziert wurde. Mein Vater war laut Schreiben geschieden. Laut Schreiben wurde mir eine Frist bis zum 28.3.2020 gesetzt, mich um die Bestattung zu kümmern, da ansonsten die Gemeinde die Bestattung in Auftrag geben wird und Kosten i.H.v. ca. 3000 Euro auf mich zukommen werden.Ich habe meinen Vater nie gesehen und kein Verhältnis mit ihm gehabt. In einem Unterhaltsverfahren vor 17 Jahren ist er dem Gerichtstermin fern geblieben. Soweit bekannt lebte mein Vater in einfachen Verhältnissen (womöglich von Hartz4, was es noch zu beim Amt zu erfragen gilt). Eine positive Erbmasse ist nicht zu erwarten. Wir wohnen in einiger Entfernung (ca. 4h Autofahrt) von seinem Wohnort entfernt. Seine Ex-Frau hat sich laut Krankenhausauskunft jeden Tag um ihn gekümmert und nach seinem Ableben auch die persönlichen Gegenstände (Wohnungschlüssel, Personalausweis, etc.) abgeholt. Ihre Kontaktdaten sind uns nicht bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Wertvolles in seiner Wohnung, sofern vorhanden, nun verschwunden ist.Folgende Fragen stellen sich in der aktuellen Situation.1. Soweit ich verstanden habe, gibt es wenig Aussicht auf Erfolg sich gegen die Kostenübernahme rechtlich zu wehren, da diese im Gesetz entsprechend geregelt ist. Können Sie dies bestätigen?
2. Für die Entscheidung für oder gegen eine potentielle OP wurde ein Betreuer vom Gericht herangezogen. Hätte das Gericht nicht mich hinzuziehen müssen, wenn ich doch dann auch mit den Folgen der Entscheidung leben muss. Die Behörden haben mich nach seinem Ableben ja auch innerhalb von zwei Tagen angeschrieben. Ist es zulässig, dass ich zu Lebzeiten außen vor gelassen werde und nach dem Tod alles regeln soll?Ich bin mir nicht einmal sicher, ob tatsächlich mein Vater im KH verstorben ist. Das KH hat keinerlei persönliche Gegenstände mehr und ich kann aufgrund der Corona Krise auch nicht nach Dessau reisen, um mich vor Ort zu kümmern. Kann ich vor Übernahme der Bestattungskosten einen Nachweis über sein Ableben bzw Identitätsnachweise verlangen?3. Hat sich seine Ex-Frau durch Abholung der persönlichen Gegenstände nach seinem Ableben ggf. strafbar gemacht? Ein Betreten seiner Wohnung wird man wohl nicht nachweisen können.
4. Wenn ich das Erbe ausschlage sind in der Erbfolge noch ein Bruder und evtl. seine Mutter. Angenommen, einer von beiden nimmt das Erbe an, sind Sie dann automatisch auch zur Übernahme der Kosten der Bestattung verpflichtet?
5. Angenommen, alle weiteren Erben schlagen das Erbe ebenfalls aus. Kann ich davon ausgehen, dass ich in diesem Fall schlussendlich die Bestattungskosten tragen muss.
6. Eine selbstorganisierte Bestattung ist im Vergleich zur Bestattung, beauftragt durch die Stadt, erheblich günstiger (ca. 1200 Euo vs. 3000 Euro). Können Sie eine allgemeine Empfehlung zur besten, weiteren Vorgehensweise geben.Abschließend sei noch erwähnt, dass wir eine Wartefrist von 1 Jahr bei unserer RSV haben und somit Streitfälle in diesem gesamten Zusammenhang nicht gedeckt sind (und somit von uns vermieden werden wollen).Ich bedanke ***** *****ür Ihre Hilfe.
Sehr geehrter Ratsuchender ,


vielen Dank für die freundliche Anfrage

Die Übernahme der Bestattungskosten richtet sich nicht nur nach den erbrechtlichen Vorschriften , 1968 BGB sondern auch nach den Bestattungsgesetzen der Lönder.

Diese gehen rein nach Verwandtschaft und lassen Einwendungen, wie dass sich der Verstorbene nicht gekümmert hat nicht zu
Ist ein Betreuer vorhanden , so kümmert sich dieser ausschließlich.
Die Verwandten werden dann nicht hinzugezogen
Selbstverständlich können Sie die Sterbeurkunde fordern

Sie schulden ein angemessenes Begräbnis, bezog der Vater Hartz IV kann das auch preiswert sein

Schlagen Sie das Erbe aus erben Ihre Kinder.

Diese müssten auch ausschlagen.

Die Bestattungskosten sind unabhängig von der Erbenstellung


Wenn die Exfrau Sachen entwendet hat hat sie sich der Unterschlagung strafbar gemacht
Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Sehr geehrte Frau Schiessl, vielen Dank für Ihre Antwort. Warum kommen meine Kinder in die Erbfolge, wenn es noch eine Mutter und einen Bruder des Verstorbenen gibt? Sind die nicht in der Rangfolge vorher dran?

Wem gegenüber muss ich die Verweigerung zur Erbschaftsannahme erklären? Muss ich mich noch um etwaige Nachlässe wie Wohnungsauflösung etc. kümmern?

Abschließend: verstehe ich es richtig, dass ich in jedem Fall für die Bestattung bezahlen muss?

Besten Dank
Das ist die sog Erbfolge nach Stämmen

Jeder Nachkomme bildet einen Stamm. Scheidet ein Nachkomme aus rücken dessen Nachkommen nach
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1924 Gesetzliche Erben erster Ordnung
(1) Gesetzliche Erben der ersten Ordnung sind die Abkömmlinge des Erblassers.
(2) Ein zur Zeit des Erbfalls lebender Abkömmling schließt die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge von der Erbfolge aus.
(3) An die Stelle eines zur Zeit des Erbfalls nicht mehr lebenden Abkömmlings treten die durch ihn mit dem Erblasser verwandten Abkömmlinge (Erbfolge nach Stämmen).
(4) Kinder erben zu gleichen Teilen.
Die Ausschlagung muss gegenüber dem Nachlassgericht erklärt werden . Es geht auch das Gericht an Ihrem Wohnort
Sie zahlen die Bestattung, müssen sich aber dann um nichts mehr kümmern
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Mein Sohn ist erst 4Jahre alt. Kann ich die Erklärung der Nichtannahme für ihn auch gleich mit abgeben?
Ja und der andere Elternteil muss sie auch abgeben, wenn er sorgeberechtigt ist
ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Vielen Dank!
Gerne

Bitte noch kurz bewerten

Danke