So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 8769
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Morgen Frau Wilson, Ich wohne in Thüringen. Mein Vater

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen Frau Wilson,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich wohne in Thüringen. Mein Vater verstarb am 15.09.2018. Er hatte ein Haus das wir 4 Kinder im Vorfeld alle nicht haben wollten und wir uns einig waren das Erbe gemeinsam abzulehnen. Nun kam es aber zu Lebzeiten meines Vaters zu Familienstreit. Meine Schwester und ich hatten von da ab keinen Kontakt mehr zur Familie. Als wir vom Tod unseres Vaters erfuhren lehnten wir beide das Erbe ab. Im nachhinein haben wir aber dann erfahren das er das Haus kurz 1oder 2 Jahre vor seinem Tod verkauft hatte. Da nun unsere Kinder erbberechtigt sind batten diese seine Frau um Auskunft über das Erbe. Sie bekamen aber nur eine unzureichende nicht nachvollziehbare Auskunft. Dies betrifft den Hausverkauf, die Beerdigungskosten noch die Bankdabrechnung für das Seniorenheim wo er die letzten Monate war. Auch gibt es keine Aufstellung über das Erbvermögen. Trotz mehrmaliger Anfrage mit Fristsetzung ist seine Frau nicht bereit Auskunft darüber zu erteilen. Ich würde jetzt gerne wissen wie der weitere Fortgang ist und ob Sie die Auskunft erteilen muß? Danke für die Antwort Petra Otto
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja. Meine 2 Brüder haben, da Sie ja von den Hausverkauf wußten, das Erbe nicht ausgeschlagen. Weiterhin hatte mein Vater sein Auto ca. 1,5 Jahre zuvor meiner Nichte geschenkt oder verkauft (da haben wir kein Wissen darüber,nehmen aber an geschenkt) da er aus gesundheitlichen Gründen nicht menr fahren konnte.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

wer genauist denn Erbe des Vaters letztlich geworden ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Seine Frau, meine 2 Brüder, meine Schwester (Erbe ausgeschlagen) also ihre beiden Kinder,ich( Erbe ausgeschlagen) meine Tochter

Sehr geehrte Fragestellerin,

 

die Frau hat also eine Aufstellung gemacht, die aber nicht vollständig ist ? Fehlt dabei das bereits nicht mehr vorhandene Vermögen oder das vorhandene ?

 

Was meinen Sie denn mit Aufstellung über das "Erbvermögen" ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Es fehlen die vollständigen Kontoauszüge, sowie die Unterlagen vom Hausverkauf, alles was mir der Beerdigung (Kosten) verbunden ist,da sie ja zu Lebzeiten Ihre Beerdigungskosten über eine Sterbeversicherung abgeschlossen haben. Ist es möglich die Kontoauszüge der letzten 3 Jahre zu seiner Lebzeit einzusehen? Beide hatten getrennte Konten. Wir wissen nur das nach seinem Tod 3x500 Euro von seinem Konto abgehoben wurden bevor es im Dezember 2018 von seine Frau aufgelöst wurde.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Es gibt keine Aufstellung über das Erbvermögen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Grundsätzlich besteht ein Auskunftsanspruch gegen den sog. Erbbesitzer gem. § 2027 BGB. Dieser Auskunftsanspruch kann und sollte, wenn keine korrekte Auskunft erteilt wurde, auch gerichtlich geltend gemacht werden.

 

Bzgl. der Kontoauzüge könnte man sich als Erbe allerdings auch direkt an die Bank wenden und die Auszüge der letzten 10 Jahre anfordern. Gleiches gilt auch bzw. der Kaufunterlagen zu der Immobilie. Man könnte hier einen Grundbuchauszug anfordern, aus diesem ergibt sich, welcher Notar den Kauf protokolliert hat und über diesen kann man auch eine Kopie des Vertrages erhalten.

Ich hoffe, Ihre Fragen wurden beantwortet. Wenn weitere bestehen, teilen Sie diese bitte mit. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der erteilten Antwort über die Sterne. Vielen Dank !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrte Fragestellerin,

bestehen noch Nachfragen ? falls dies nicht der Fall sein sollte, darf ich Sie nochmals bitten, die Antwort zu bewerten oder zumindest ein verbales Feedback zu hinterlassen. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Noch eine letzte Frage: Von wo aus müßten dann die Klage erfolgen? Meine Tochter wohnt in der Schweiz und meine Nichte bei Oldenburg. Ich Danke für die Antwort und wünsche noch einen schönen Sonntag Petra Otto

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie meinen welches Gericht zuständig ist ? Der Gerichtsstand ist der besondere Gerichtsstand der Erbschaft gem. § 27 ZPO , dies wäre also das Gericht an dem Ort, wo der Erblasser, also Ihr Vater, seinen letzten Gerichtsstand hatte, also sprich wo Ihr Vater zuletzt wohnte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass