So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 970
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Abend, NRW, Meine Mutter hat Ihren Lebensgefährten 9

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Meine Mutter hat Ihren Lebensgefährten 9 Jahre gepflegt, hat eine Generalvollmacht, nun ist er gestorben. Seine beiden Söhne die sich nie gekümmert haben, hat die Polizei nun gefunden und nun möchten sie sicherlich Ihr Erbe antreten wie muß meine Mutter sich verhalten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.

Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Was ist das rechtliche Ziel Ihrer Mutter? Was möchte Ihre Mutter im Zusammenhang mit der Angelegenheit nach Möglichkeit erreichen?

Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.

Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
wer bestimmt wer den Nachlass bekommt? Da der Lebensgefährte nie über den tod sprechen wollte hat er kein Testament gemacht, und meine Mutter fragt sich ob es der Wille Ihres Lebensgefährten war das eine beiden Söhne sein Vermögen erben, da der eine Drogenabhängig ist und der andere Alkohöliker

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn es keine letztwillige Verfügung (Testament/Erbvertrag) gibt, so richtet sich der Erbfall nach der sogenannten gesetzlichen Erbfolge.

Danach würde Ihre Mutter - unabhängig von der Pflege - nur dann von ihrem Lebensgefährten erben, wenn sie mit ihm verheiratet gewesen ist. Wenn Ihre Mutter mit ihrem Lebensgefährten nicht verheiratet gewesen ist, so erbt sie leider nichts. Vielmehr würden die Söhne das Erbe antreten. Dass diese sich nicht um den Vater gekümmert haben und ein Suchtverhalten aufweisen, ist erbrechtlich nicht relevant. Die Söhne würden - wenn es keine anderen Kinder gibt und Ihre Mutter nicht mit ihrem Lebensgefährten verheiratet gewesen ist - je zu 1/2 erben.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
welche bedeutung hat dann "über den Tod Hinaus" ?
Was meinen Sie damit bitte? In welchem Zusammenhang fragen Sie?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
die Generalvollmacht meiner Mutter geht über den Tod hinaus ist aber nicht von einem Notar sondern nur vom Vollmachtsgeber , meiner Mutter und einem Freund vom Vollmachtgeber unterschrieben
Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wenn die Generalvollmacht über den Tod hinaus gültig ist, so vertritt Ihre Mutter mit dieser Vollmacht die Erben. Sie wird jedoch selbst nicht Erbin. Eine Generalvollmacht ist in der Regel widerruflich. Die Erben, d.h. die Söhne können die Vollmacht somit widerrufen. Damit würde die Vollmachtnehmerstellung Ihrer Mutter enden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein? Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
In der Vollmacht steht drin das die Erben die Vollmacht nicht wiederrufen können
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie gaben an, dass eine Generalvollmacht vorliegt. Eine solche ist widerruflich, auch wenn in ihr angegeben ist, sie sei unwiderruflich. Denn eine Unwiderrufliche Generalvollmacht sieht die Rechtsprechung als sittenwidrige Knebelung der Erben an (§ 138 BGB).
Kianusch Ayazi und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
aha vielen dank
Gern.