So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 31152
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Abend, meine Frage ist zweiteilig. Bayern, Frage;

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, meine Frage ist zweiteilig.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Frage; Brauche ich, als Erbin einen Erbschein, wenn es nach dem tod meines Vaters, ein notariellen Testament gibt, bei dem ich die Begünstigte bin? 2) Die zweite Frau meines Vaters hat lebenslanges Nießbrauchrecht an dem EfH, as ich später mal erben. verringert sich dadurch der Pflichtteil meiner 3 Schwestern, wenn ja um wieviel Prozent?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

1.) Wenn Sie als Erbin in Besitz eines notariellen Testamentes sind, so werden Sie keinen Erbschein benötigen, denn ein notarielles Testament oder auch das Eröffnungsprotokoll eines vor dem Nachlassgericht eröffneten Testaments ersetzen einen Erbschein.

 

2.) Grundästzlich hätten Ihre drei pflichtteilsberechtigten Schwestern einen Pflichtteilsergänzungsanspruch gemäß § 2325 BGB, wenn der Vater als Erblasser eine lebzeitige Schenkung zugunsten eines Dritten (hier der zweiten Ehefrau) vornimmt.

 

Das gilt aber nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes nicht bei der Einräumung eines Wohn- oder Nießbrauchsrechts an einem Haus: Die unentgeltliche Überlassung von Wohnraum stellt nach dem Bundesgerichtshof keine Schenkung, sondern vielmehr eine Leihe nach §§ 598 ff. BGB dar (BGHZ 82, 354).

 

Das bedeutet in Ihrem Fall, dass sich der Pflichtteil der Schwestern wegen der Einräumung des Nießbrauchs weder erhöht noch verringert.

Wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
mein vater sagte vor seinem Tod, dass sich der Erbteil meiner Schwestern verringern würde, wegem dem Nießbrauch


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, der Pflichtteil verringert sich leider nicht, denn der Nießbrauch stellt keine Erblasserverbindlichkeit dar, die bei der Berechnung des Pflichtteils von dem Nachlasswert abgezogen würde.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt