So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30609
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, können Sie mir bitte

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
können Sie mir bitte erklären, wie nachstehendes Testament umgesetzt wird:
Ein Ehepaar hat 3 Kinder und ein Testament nach § 2269 BGB erstellt. Nach dem Tod des Überlebenden soll das Vermögen an die 3 Kinder zu folgenden Teilen gehen:
Kind A = 36 %
Kind B = 34 %
Kind C = 30 %
Leider stirbt Kind C und hinterlässt einen Ehepartner und 2 minderjährige Kinder. Nach dem Tod von C wird vom Ehepartner, den Geschwistern und dem Elternteil das Erbe ausgeschlagen.
Zwei Jahre später stirbt auch Kind A und hinterlässt einen Ehepartner und 3 volljährige Kinder. Das Erbe wurde angenommen.
Zu welchen Teilen wird das Vermögen des Ehepaares nun aufgeteilt?
Sind die Kinder von C noch erbberechtigt?
Viele Dank für Ihre Nachricht.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal verbleibt es bei der Erbeinsetzung des B mit 34%.

Bezüglich des Kindes C sind die Kinder in der Tat erbberechtigt: Sofern in dem Testament keine Ersatzerben (für den Fall des Versterbens des C) benannt sind, so fällt dessen Erbanteil gemäß § 2069 BGB den Kindern des C an:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2069.html

Hinsichtlich des Erbanteiles des A gilt: Hat A kein Testament errichtet, so greift die gesetzliche Erbfolge. Danach erbt die Ehefrau des A gemäß § 1931 Absatz 1 und 3 BGB 1/2 des Anteils des A, und die Kinder erhalten die anderen 50%, wobei jedes Kind von dieser Hälfte anteilig 1/3 erhält - § 1924 BGB.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Wieso sind die Kinder von C erbberechtigt. Sie haben auf das Erbe ausgeschlagen. Können Schulden ausgeschlagen werden und Einnahmen angenommen werden?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Wenn die Kinder des C ausgeschlagen haben (=dies können Sie nur als Volljährige, und wenn sie minderjährig waren benötigte die Mutter die Zustimmung des Gerichts zur Ausschlagung der Kinder), dann tritt Anwachsung ein: Nach § 2094 BGB würde dann der Erbteil C auf A und B übergehen.

 

Nein: Die Ausschlagung gilt grundsätzlich. Das bedeutet, dass nicht Vermögenswerte angenommen und Schulden ausgeschlagen werden können. Wenn das Erbe angenommen wird, dann haftet der Erbe auch für sämtliche Schulden - § 1967 BGB!

Klicken Sie zur Bewertung dann bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Nach dem Tod von C hat der Ehepartner mit den minderjährigen Kindern das Erbe ausgeschlagen. Danach hat der Vater und die Geschwister das Erbe von C ausgeschlagen. Wären die Eltern/Geschwister gefragt worden wenn die Kinder noch Erben sind?

Was genau meinen Sie mit Ihrer Frage: "Wären die Eltern/Geschwister gefragt worden wenn die Kinder noch Erben sind? "

Kunde: hat geantwortet vor 3 Tagen.
Ihre Antwort:
Wenn die Kinder des C ausgeschlagen haben (=dies können Sie nur als Volljährige, und wenn sie minderjährig waren benötigte die Mutter die Zustimmung des Gerichts zur Ausschlagung der Kinder)
Ich verstehe es so, dass die Kinder als Erbe von C nicht mehr infrage kommen sonst hätte man den Elternteil und Geschwister nicht gefragt.

Ja, das ist korrekt: Sofern die Kinder des C (=gesetzliche Erben erster Ordnung gemäß § 1924 BGB) wirksam ausgeschlagen haben, ist dies der Grund, weshalb der Elternteil und die Geschwister (=gesetzliche Erben zweiter Ordnung gemäß § 1925 BGB) angefragt worden sind.

Klicken Sie zur Bewertung dann bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.