So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 19119
Erfahrung:  Seit 25 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Traub, mein Mann und ich haben 3 Kinder.

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Traub, mein Mann und ich haben 3 Kinder. Wir wohnen in einem 2 Familienhaus mit 2 Eigentumswohnungen und einem Grundstück von 1200 m2. Die obere Wohnung hat unser mittlerer Sohn und die Schwiegertochter von meinen Eltern abgekauft. Sie haben 2 Kinder. Die untere Eigentumswohnung gehört uns beiden zu gleichen Teilen. Das Grundstück haben wir unter uns aufgeteilt. Wir haben noch 2 Pferde mit Stallung auf unserem Teil.
Unser 1. Sohn hat sich vor 10 Jahren von seinen Schwiegereltern adoptieren lassen und will keinen Kontakt mehr mit unserer Familie.Er hat ein Kind.
Unser jüngster Sohn hat ein Grundstück mit Haus im Nachbarort erworben. Dort lebt er mit seiner Familie mit bald 2 Kindern.Alle 3 Kinder haben noch Hypotheken auf ihren Häusern. Unsere Frage wäre jetzt: Wie vererben wir unsere Hälfte des Hauses . Gerne hätten wir es dem mittlere Sohn vererbt, der auch bereit ist uns für uns im Alter zu sorgen. Natürlich soll auch der jüngste Sohn etwas erben. Unserem älteren Sohn steht wohl nur der Pflichtteil zu? Sollen wir es zeitnah überschreiben mit eingeschlossenen Niesbrauchrecht? Wir sind 70 und 67 Jahre alt und noch einigermaßen fit. Uns wird von Seiten der hier wohnenden Sohnes immer mal die Frage des Vererbens gestellt.
Wir sind mit dieser Frage überfordert. Es würde uns sehr weiterhelfen, wenn Sie uns einen Rat geben könnten. Gern können wir auch einen persönlichen Termin ausmachen.
Offen bleibt noch die Frage der Kosten für Ihre Beratung.
Mit freundlichen Grüßen Charlotte und Rudi Worschech

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sie haben 60 Euro für die Beratung ausgelobt.

 

Ist das so in Ordnung ?

Darf ich fragen

 

war denn der adoptierte Sohn zur Zeit der Adoption erwachsen oder noch minderjährig?

 

Wenn er erwachsen war, hat er sich nach den Regeln der Minderjährigenadoption adoptieren lassen ?

ClaudiaMarieSchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Der adoptierte Son war derzeit 33 Jahr und verheiratet, wie gesagt hat er sich von seinen Schwiegereltern adoptieren lassen.

danke für das nette Gespräch