So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30384
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, bin das einzige Kind(Sohn) meiner Eltern,habe selbst

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, bin das einzige Kind(Sohn) meiner Eltern,habe selbst drei Kinder.Wurde früher schwer mißhandelt(ca.6. bis 14.Lebensjahr,verprügelt,erniedrigt,kein sexueller Mißbrauch).Bin Facharzt und versuche immer wieder massive Eheprobleme meiner Eltern zu schlichten,die nach wie vor verbal extrem übergriffig und beleidigend sind.Beim letzten Versuch wurde ich von meiner Mutter wieder als "blöder Hund" bezeichnet und habe daraufhin das Telefon eingehängt.Seit drei Monaten nun wieder Mal kein Kontakt.Es wurde auch schon Mal mit Enterben gedroht.Meine Frage ist also:wie hoch wäre mein Pflichtteil im schlechtesten Fall?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),


vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Sollten Sie enterbt werden, so könnten Sie in der Tat Ihren Pflichtteil einfordern.

 

Dieser beträgt wertmäßig die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles (§ 2303 BGB).

 

Bei gesetzlicher Erbfolge (wenn also kein Testament errichtet wird) würden Sie als einziges Kind als gesetzlicher Erbe erster Ordnung gemäß § 1924 BGB alleiniger Erbe.

 

Ihr Pflichtteil betrüge daher im Fall der Enterbung 50% des Gesamtnachlasses (=die Hälfte des gesetzlichen Erbteiles).

Klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für Ihre klare und verständliche Antwort.Ich habe nur noch eine Zusatzfrage:wie soll ich mich verhalten wenn ein Elternteil verstirbt?Sind hier irgendwelche Maßnahmen sinnvoll oder ist keine Aktion notwendig?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, es bedarf grundsätzlich keiner Maßnahmen im Fall des Versterbens eines Elternteiles: Unter Zugrundelegung Ihrer Mitteilungen ist das persänliche offenbar sehr angespannt, so dass Maßnahmen von Ihrer Seite möglicherweise fehlinterpretiert würden und zu einer vermeidbaren weiteren Eskalation im Verhältnis zu dem überlebenden Elternteil führen könnte.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, es bedarf grundsätzlich keiner Maßnahmen im Fall des Versterbens eines Elternteiles: Unter Zugrundelegung Ihrer Mitteilungen ist das persönliche Verhältnis offenbar sehr angespannt, so dass Maßnahmen von Ihrer Seite möglicherweise fehlinterpretiert würden und zu einer vermeidbaren weiteren Eskalation im Verhältnis zu dem überlebenden Elternteil führen könnte.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt