So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30355
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Vor Kurzem ist meine in Holland wohnende Tante verstorben,

Diese Antwort wurde bewertet:

vor Kurzem ist meine in Holland wohnende Tante verstorben, erben werde ich etwa einen Betrag von 150.000 Euro brutto. Ich weiss dass ich dafür in den Niederlanden Steueren zahlen muss. Ist es so dass ich für den Betrag der betto aus Niederlanden kommt in Deutschland nochmal Steueren zahlen muss? Wenn ja, in welcher Höhe etwa? Danke ***** ***** und viele Grüße, Dr. ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider existiert zwischen den Niederlanden und Deutschland kein Abkommen zur Vermeidung einer doppelten Erbschaftsbesteuerung.

Allerdings kann eine Doppelbesteuerung unter den Voraussetzungen des § 21 ErbStG vermieden werden:

https://dejure.org/gesetze/ErbStG/21.html

Nach dieser Bestimmung setzt die Anrechnung voraus, dass

  • wenigstens ein Beteiligter unbeschränkt steuerpflichtig ist,
  • zum Erwerb Auslandsvermögen gehört und dieses im In- und Ausland steuerbar ist,
  • die ausländische Steuer der deutschen Erbschaftsteuer entspricht,
  • die ausländische Steuer im Ausland festgesetzt und gezahlt wurde,
  • ein Antrag auf Anrechnung gestellt wurde.

Sollten diese Voraussetzungen in Ihrem Fall gegeben sein, so würde die in den NL zu zahlende Steuer angerechnet werden - Sie müssten dann in D keine Steuer mehr zahlen!

Klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,
da ich noch voll berufstätig bin, brauchte meine Antwort etwas Zeit, sorry.
In Ihrer Antwort nehmen Sie Bezug auf die Möglichkeit zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. Dazu kann ich kurz angeben:
Ich bin in DE Arbeitnehmer, also unbeschränkt steuerpflichtig.
Das Erbe ist Auslandsvermögen und in NL zu versteuern.
Die Höhe der (Erbschafts)Steuer in NL liegt über der in DE.
Die Steuer wird in NL festgesetzt und auch dort gezahlt.
Meine fiktive Rechnung ist wie folgt:
Geerbt werden 150.000 Euro. Der Freibetrag ist 2.173. Von der Differenz zu 150.000 sind 124.727 zu 30% und 23.100 zu 40% zu versteuern, damit beträgt der Steueranteil 46.658,10 und es verbleiben insgesamt 101.168,90.
Ein Antrag auf Anrechnung wäre begründet, da die bereits in NL gezahlte Steuer die in DE (die 20% wäre) übersteigt. Sehe ich das richtig?
Danke bereits jetzt und beste Grüße, Dr. Jan ten Pas


Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Vielen Dank für Ihre ergänzenden Mitteilungen!

 

Ja, Ihre Annahme ist zutreffend: Da Sie in D unbeschränkt steuerpflichtig sind, und da auch im Übrigen die weiteren eingangs dargestellten Voraussetzungen erfüllt sind, unterliegt der in den NL zu entrichtende Erbschaftssteuerbetrag der Anrechnung gemäß § 21 ErbStG.

 

Sie werden demgemäß nicht erneut zur Besteuerung in D herangezogen werden.

Klicken Sie dann bitte oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Haben Sie vielen Dank!