So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 11777
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Folgender Fall: Leone Schwiegermutter verstarb letztes Jahr.

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgender Fall: Leone Schwiegermutter verstarb letztes Jahr. Die Bestattungskosten haben meine Frau und ich verauslagt. Es gibt aber noch einen Halbbruder, leibliches Kind meiner Schwiegermutter, der sich jedoch weigert, obwohl zahlungsfähig, die Hälfte der Bestattungskosten zu tragen. Meine Schwiegermutter war im Alten- und Pflegeheim, welches meine Frau und ich noch bezuschussen mussten. Der Halbbruder meiner Frau kümmerte sich überhaupt nicht um seine Mutter. Beide Kinder meiner Schwiegermutter haben das Erbe ausgeschlagen. Ist der Halbbruder verpflichtet, die Hälfte der Bestattungskosten zu übernehmen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Es gab kein Testament. Meine Schwiegermutter wurde, bevor sie ins Heim musste, von meiner Frau und mir betreut und versorgt.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ich bedaure Ihnen mitteilen zu müssen, dass der Halbbruder nicht zur Kostentragung verpflichtet ist, wenn er kein Erbe ist.

Nach § 1968 BGB sind prinzipiell die Erben zur Kostentragung verpflichtet.

Gibt es keine Erben (z. B. wegen Ausschlagung) greift das gesetzliche Unterhaltsrecht.

Die Kostentragungspflicht ergibt sich daher über unterhaltspflichtigen Personen nach den §§ 1610 ff.

Hierunter fällt aber nicht der Halbbruder sondern nur Eltern, Kinder und der Ehepartner.
Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Moment, der Halbbruder MEINER FRAU ist LEIBLICHES KIND der Verstorbenen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

dann ist er anteilig zur Kostentragung verpflichtet.

Ihre Frau kann sodann Ausgleich über die genannten Normen verlangen.

Ggf. hat die Zahlungsforderung über einen Rechtsanwalt zu erfolgen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Auch einklagbar?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Wenn ja, nach welcher Rechtsnorm?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja. Anspruchsgrundlage ist u. a. §§ 1601 ff. BGB i. V. m. § 426 BGB.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Vielen Dank!
Sie haben uns sehr geholfen.

Sehr gerne.