So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 8390
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten abend aus Luxemburg Da meine Schwester und ich selbst

Diese Antwort wurde bewertet:

guten abend aus Luxemburg Da meine Schwester und ich selbst nicht Bescheid wissen im Bezug auf Erbschaftsrecht, habe ich folgende Frage. -Sachverhalt --Erbschaft meiner Schwester besteht aus --- 1 Haus in Buedingen( Deutschland)mit noch 70000 euro Schulden bei deutscher Bank --- und der Hälfte des Elternhauses im Grossherzogtum Luxemburg (andere Hälfte gehört mir). Gibt es die Möglichkeit einen Teil der Erbschaft abzutrennen (Haus in Deutschland mit Schulden) z.b. durch einen Schenkungsakt oder Testament im Bezug auf ihre Hälfte des Elternhauses in Luxemburg ( dies würde mir grosse Schwierigkeiten ersparen in Sachen Schulden gegenüber der d. Bank/Verkauf etc. oder ist die Erbschaft wie vorhin beschrieben eine einzige und unzertrennliche Erbschaft. d.h. wenn ich die Hälfte meiner Schwester bekommen soll ( dringend notwendig späterhin) muss ich auch das Haus in Deutschland mit Schulden annehmen?- --- Thema schon mit meiner Schwester mehrmals besprochen ---
Ich danke ***** *****ür eine aufschlussreiche Antworthaft
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ps. Meine Schwester und ich wir sind beide ledig und ohne Kinder also direkte Erben per Gesetzgebung

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben beide Ihren Wohnsitz in Luxemburg oder Deutschland ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Meine Schwester hat ihren Wohnsitz in Deutschland. Ich selbst wohne seit jeher in Luxemburg

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Mitteilung.

Können Sie bitte klarstellend noch mitteilen, welcher mögliche Fall geregelt werden sollte? Also gehen Sie von einem Vorversterben Ihrer Schwester aus und fragen nach Ihren Möglichkeiten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Bei meinem Vorsterben müsste alles klar geregelt sein(meine hälfte des Elternhauses in Luxemb. ) Es geht um das Vorsterben (theoretisch ) im falle meiner Schwester und die Frage nach der Moeglichkeit den Teil ihrer Erbschaft (Haus in Deutschland mit Schulden) abzulehnen ohne dabei ihre Hälfte am Elternhaus (Luxemb.) zu verlieren ( sehr wichtig späterhin denn ich besitze ja die andere Hälfte ) dies z.b. durch einen Schenkungsakt ihrer Haelfte oder Testament.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und für den Nachtrag.

Da sich die Erbschaft nach der EU Erbrechtsvorordnung nach deutschem Recht richtet, weil Ihre Schwester in Deutschland wohnhaft ist, würden Sie als Bruder, gesetzlich oder auch gewillkürt, Alleinerbe werden. Damit würden Sie aber sämtlichen Nachlass, Vermögen als auch Schulden, erben. Einen Teil annehmen und einen Teil ablehnen, das geht leider nicht.

Wenn Sie Ihr Elternhaus "retten" wollen, müsste und könnte Ihre Schwester Ihnen dieses vor dem Tod schenkungsweise übertragen. Mit der Schwenkung würden Sie Eigentümer und die Immobilie fällt dann nicht mehr in den Nachlass.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Eine zusätzliche Frage. Kann dieser Schenkungsakt bei einem Notar in Luxemburg. gemacht werden oder in Deutschland?

Sehr geehrter Fragesteller,

es empfielt sich der Notar in dem Land, wo die Liegenschaft gelegen ist,weil die Umschreibung des Eigentums dann auch von dem Notar betrieben wird.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass