So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 11825
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

In einem Erbfall entsteht folgende Situation. Die

Diese Antwort wurde bewertet:

In einem Erbfall entsteht folgende Situation.
Die Erblasserin hinterläßt kein Testament. Ihr Mann ist verstorben, sie hat keine Kinder.
Die Mutter lebt noch, der Vater ist verstorben.sie hat zwei Geschwister. Die Schwester lebt noch ,
Der Bruder ist verstorben und hinterläßt 2 Kinder. Wie ist die gesetzli Erbfolge und wie verhält es sich mit den Freibeträgen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Gem. § 1925 BGB handelt es sich bei der Mutter der verstorbenen sowie deren Kinder (und Geschwister der Verstorbenen) um Erben der gesetzlichen 2. Ordnung.

Die Geschwister der noch lebenden Mutter erben nichts.

Gesetzlich erbt die Mutter die Hälfte und die andere Hälfte gehen an die Abkömmlinge nach dem Vater der Verstorbenen.

War die Verstorbene das einzige Kind, erbt die Mutter alleine.

Für die Eltern (hier die Mutter) besteht ein Steuerfreibetrag auf Erbschaft in Höhe von € 100.000 (vgl. § 15 Abs. 1 Nr. 4 und § 16 Abs. 1 Nr. 4 ErbStg).
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Im vorliegenden Fall gibt es noch zwei Geschwister, die ebenfalls Kinder der noch lebenden Mutter sind.
Eine Schwester, die noch lebt und ein Bruder, der bereits verstorben ist und zwei Kinder hinterläßt. Sind die Geschwister und deren Abkömmlinge auch erbberechtigt und wie hoch sind die Freibeträge?
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),Kinder des vorverstorbenen Vaters (also Geschwister der Verstorbenen und deren Abkömmlinge) erben neben der Mutter die Hälfte.Die Schwester erbt somit 1/4 und die Kinder des verstorbenen Bruders jeweils 1/8.Die Freibeträge liegen hier für alle bei € 20.000, vgl. §§ 15, 16 ErbStG.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
RA Traub und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.