So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28988
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Wir möchten meinen Sohn aus erster Ehe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Wir möchten meinen Sohn aus erster Ehe "enterben".Also nur das Pflichteil auszahlen. Eine bestimmte Summe ,um meiner jetzigen Frau nach meinem ableben eine Belastung zu ersparen.Würden aber festlegen wollen,das bei unseren plötzlichen ableben z.B. durch Unfall, er den anderen 25% Anteil erhält. Nun meine Frage: Ist das möglich,es so notarisch fest zu legen ? Vielen Dank ***** ***** Grüssen, Jürgen N.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, das ist möglich.

Es herrscht Testierfreiheit.

Das bedeutet, dass es Ihnen als Erbalsser gänzlich freisteht, wie Sie Ihren Nachlass ordnen und welche testamentarischen Verfügungen und Anordnungen Sie treffen.

Sie können daher in einem Testament verfügen, dass Ihr Sohn aus erster Ehe nicht als Erbe berücksichtigt wird, sondern dieser nur den Pflichtteil erhalten soll. Er wäre damit enterbt und könnte sodann im Fall Ihres Ablebens auch nur den Pflichtteil nach § 2303 BGB beanspruchen.

Wenn Sie darüber hinaus testamentarisch bestimmen wollen, dass der Sohn im Fall des plötzlichen Ablebens von Ihnen und Ihrer Frau (Unfall) mehr erhalten soll, so können Sie auch dies regeln. Dies wäre allerdings nur möglich, wenn Sie gemeinsam mit Ihrer Frau ein entsprechendes Ehegattentestament errichten würden.

Zur rechtssicheren Abfassung dieses Testaments sollten Sie sich in die Beratung eines Notars begeben, der für Sie das entsprechende Testament errichten wird.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach Ihrer Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.