So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30931
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Vater ist letzte Woche gestorben. Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
mein Vater ist letzte Woche gestorben. Ich weiß nicht sicher, ob es ein Testament gibt oder nicht. Was passiert nun?
Im Falle eines Testataments meldet sich der Notar/ Anwalt und verkündet die Regelungen?
Im Falle kein Testament, gesetzliche Erbfolge, aber wie erfahre ich davon und wo muss ich ggf. Ansprüche geltend machen (Pflichtteil)?Wie schnell nach dem Tod passiert da in der Regel etwas?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Soweit ein Testament beim Amtsgericht hinterlegt oder durch einen Notar gefertigt wurde, wird es automatisch an das Nachlassgericht weiter geleitet. Wenn nun ein privatschriftliches Testament gefertigt wurde, dann müssen die Hinterbliebenen dies an das Nachlassgericht weiterleiten.

Das Testament wird dann durch das Gericht eröffnet und die Erben erhalten Mitteilung vom Inhalt des Testaments.

Wenn Sie enterbt wurden, dann müssen Sie den Pflichtteil direkt gegen die Erben geltend machen, Auskunft über den Nachlass verlangen und Ihren Anspruch anschließend beziffern.

Die Verfahrensdauer ist sehr unterschiedlich und hängt von der Belastung des Amtsgerichts ab. Innerhalb einer Frist von 1-2 Monaten sollten Sie allerdings Nachricht erhalten.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Und was ist im Falle, dass es kein Testament gibt? Eröffnet dann das örtliche Amtsgericht als Nachlassgericht ndas Verfahren? Oder muss ich mich an meine Stiefmutter wenden?

Sehr geehrter Ratsuchender,

auch in diesem Falle muss sich das Nachlassgericht mit dem Nachlass befassen. Wenn es kein Testament gibt, dann tritt die gesetzliche Erbfolge ein, das bedeutet, dann werden Sie und Ihre Stiefmutter (wenn Sie keine weiteren Geschwister haben) Miterben zu 1/2.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.