So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30931
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe eine Frage zum Erbrecht.Vor wenigen Tagen ist der Onkel meiner Mutter verstorben. Er hat ein Erbe hinterlassen.Der Onkel meiner Mutter war alleinstehend und hatte keine Kinder. Seine Eltern und auch seine beiden Geschwister sind bereits verstorben. Die nächsten Verwandten sind die Tochter seines einen verstorbenen Bruders (meine Mutter) und die Tochter seines anderen verstorbenen Bruders (ihre Cousine). Nun hatte meine Mutter aber noch einen Bruder, der ebenfalls bereits verstorben ist. Dieser hatte zwei Söhne sowie eine adoptiere Tochter.Nun gibt es für uns folgende Fragen:1. Haben diese Kinder vom Bruder meiner Mutter auch ein Anrecht auf das Erbe (sie sind Großnichte und Großneffen)? Oder gelten in diesem Fall die beiden Nichten als die beiden Erben, da sie näher mit ihm verwandt sind?
2. Wenn die Großnichte und Großneffen erben, müssen wir sie über dieses Erbe informieren?
3. Wie können sie den Anspruch anmelden?
4. Gibt es Wege sie vom Erbe auszuschließen?
5. Meine Mutter kümmert sich derzeit mit ihrer Cousine um Bestattung, Wohnungsauflösung etc. Was sind da ihre Pflichten?Vielen Dank für Ihre Hilfe!Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zu Ihren Fragen:

1.

Die Kinder des Bruders sind Abkömmlinge im Sinne des § 1925 BGB und treten an die Stelle des verstorbenen Bruders und Erben an dessen Stelle

2.

Sie als Erben sind grundsätzlich nicht verpflichtet die beiden Kinder zu informieren. Dies ist Aufgabe des Nachlassgerichts.

3.

Die beiden Kinder sind Teil der Erbengemeinschaft, sie müssen Ihnen gegenüber und Ihren Miterben gegenüber die Ansprüche anmelden.

4.

Ja, die beiden Kinder selbst können das Erbe ausschlagen oder aber Sie und Ihre Miterben zahlen die beiden Kinder aus.

5.

Ihre Mutter muss sich hinsichtlich dieser Handlungen an sich das Einverständnis der Miterben einholen. Soll die Wohnung der Mutter gekündigt werden, so muss die Kündigung von allen Erben unterzeichnet werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.