So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 30931
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo die Damen und Herren, ich habe ein Problem mit der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo die Damen und Herren,ich habe ein Problem mit der Nennung eines Testamentsvollstrecker. Meine jetzige Suche ergab das der Vollstrecker nur vom Erblasser bestimmt werden kann. Wir sind insgesamt 7 Erben und sind uns einig geworden das einer (in dem Fall ich) die Abwicklung übernehmen soll, also auch die Veräusserung des Wohneigentums, also mit allen Rechten und Pflichten (Kaufvertrag alleine unterschreiben). Können Sie mir sagen welchen Vertrag man hier abschließen muss, damit dieser auch vor einem Notar Gültigkeit hat? Jetzt noch eine andere Frage zum Erbrecht, die Schwester meiner Frau ist verstorben und hat kein Testament aufgesetzt, direkte Hinterbliebene sind der Ehemann und die zwei Töchter. Hat meine Frau trotzdem Anspruch aus dem Nachlass ihrer Schwester? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Anwort.Viele Grüße
Walter Lorenzen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ein Testamentsvollstrecker ist in der Tat nicht möglich, da dieser durch den Erblasser bestimmt werden müsste.

Sie brauchen aber auch keinen. Wenn sich die Erbengemeinschaft einig sind das Wohneigentum zu veräußern und Sie dies übernehmen sollen, dann benötigen Sie nur von jedem der 7 Erben eine Vollmacht. Eine einfache schriftliche Vollmacht reicht hier auch aus, auch wenn der Kaufvertrag selbst notariell beurkundet werden muss. Sie müssen dann nur die einzelnen Vollmachten beim Notar in Vorlage bringen.

Wenn die Schwester Ihrer Frau kein Testament hinterlassen hat, dann gilt die gesetzliche Erbfolge. Das bedeutet der Ehemann erbt 50% des Nachlasses und die beiden Töchter die anderen 50%. Ihre Frau erbt leider nicht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrter Herr Schiessl,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Jetzt taucht doch noch eine Frage auf, kann ich eine Gesamtvollmacht, die von allen Erben unterschrieben wird aufsetzen, oder sind Einzelvollmachten unbedingt erforderlich und kann ich mich auf igrendwelche § berufen?Mit freundlichen Grüßen
Walter Lorenzen