So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 18509
Erfahrung:  Seit 20 Jahren als Rechtsanwältin zugelassen, Korrespondenzsprachen: deutsch und englisch, umfangreiche und langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Erbrechts, zwei Fachanwaltstitel
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Bruder und Schwester erben das Haus der Eltern. Beide

Kundenfrage

Bruder und Schwester erben das Haus der Eltern. Beide bewohnen diese Immobilie, Schwester unten, Bruder oben. Der Bruder verkauft seinen Anteil an die Schwester für 120.000€. Von den 120.000€ wurde eine Anzahlung i.H.v 15.000€ fällig. Der Rest hätte in monatlichen Raten zu je 500€ beginnend mit dem Auszug des Bruders aus der Immobilie abgegolten werden sollen. Dieser Vertrag ist notariell beglaubigt worden. Kurz nach Vertragsabschluss verstirbt der Bruder. Dessen Frau, welche noch die obere Etage bewohnt ist nun der Meinung, dass dieser Vertrag unwirksam ist, weil ihr Mann ja verstorben ist. Nun bewohnt sie oben noch weiter unentgeltlich die Immobilie der Schwester und weigert sich auszuziehen, bevor sie nicht ihren vollen Erbanteil in einer Summe bekommt. Miete zahlt sie auch nicht , obwohl sie dazu aufgefordert worden ist. Ein Testament des Bruders gab es nicht , weshalb die normale Erbfolge Eintritt. Dieser hatte keine Kinder, deshalb sind die Erben nur Ehefrau und Schwester.

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für die Anfrage.

Der Vertrag ist selbstverständlich wirksam zustande gekommen.

Hat die Frau den Mann beerbt, tritt sie nach §§ 1922, 1967 BGB in die Rechte und Pflichten des Vertrags ein.

Sie ist Erbin, haftet kraft Gesetzes für alle Verbindlichkeiten, auch für die aus den Vertrag.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und mit welcher Frist kann man die Dame „aus der Wohnung werfen“ ? Sie zahlt keine Miete und möchte es auch nicht tun. Nun möchte die Tochter der Besitzerin samt Familie in die „besetze“ Wohnung einziehen. Diese möchte sie aber nicht räumen , da sie den erst das komplette Geld haben möchte.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Swehr geehrter Ratsuchender,

die Dame weiß Bescheid, dass sie dort nicht wohnen kann und sie zahlt keine Miete.

Eine Frist von 7 Tagen ist mehr als ausreichend. Danach begeben Sie sich ans Amtsgericht und erwirken eine einstweilige Verfügung auf Herausgabe der Wohnung, am besten mit Anwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Okay, also könnte die Eigentümerin der Immobilie sie binnen dieser kurzen Zeit aus der Wohnung werfen ?
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Ja, denn ein Schutz wie bei Mietern besteht ja nícht

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und nach ihrem Auszug/Rauswurf müssen diese vertraglich festgelegten 500€ monatlich abzüglich 25% Erbanteils der Schwester an die Ehefrau gezahlt werden, oder könnte die Ehefrau verlangen dass die Restschuld i.H.v ca. 75.000€ sofort mit Auszug fällig wird. Denn das verlangt diese.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Nein, wenn eine Ratenzahlung vertraglich vereinbart ist dann hat diese zu erfolgen

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht