So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 8771
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mutter hat mir 2014 geschenkt. Nun könnte evtl. vor Ablauf

Diese Antwort wurde bewertet:

Mutter hat mir 2014 geschenkt. Nun könnte evtl. vor Ablauf der 10 Jahresfrist ein Pflegeheim anstehen. Wenn die Schenkung nun in eine Altersvorsorge angelegt wird für die nächsten 6 Jahre, kann dann das Sozialamt die Schenkung einfordern? Zweite Frage: wie kann man noch vorhandenes Bargeld meiner Mutter (bereits in Rente) anlegen, damit auch hier nicht zugegriffen wird?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzungvon JustAnswer entschieden haben.

Ich bin RechtsanwaltDr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ichmich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Ihre Mutter durch die Pflege zu einem "Sozialfall" wird, kann das Sozialamt die Schenkung wegen Verarmung des Schenkers möglicherweise zurückfordern, § 528 BGB.

Dies gilt jedoch nicht, wenn Sie Bargeld erhielten und dies bereits ausgegeben haben. Hier können Sie sich sodann auf Entreicherung berufen.

D. h. wenn Sie das Geld bereits ausgegeben haben über die Jahre, dann kann auch nichts mehr zurückgefordert werden.

Vorhandenes Bargeld kann nicht mehr einfach "beseitigt" und angelegt werden, wenn ein möglicher Pflegefall bevorsteht. Ggf. könnte eine festverzinsliche Geldanlage gewählt werden, die eine Mindestlaufzeit hat. Davor kommt man dann nicht mehr an das Geld. Allerdings wartet die Behörde in diesem Fall einfach, bis an das Ende der Laufzeit (wie im Übrigen bei jeder Vermögensverschiebung in diesem Fall).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.