So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 26486
Erfahrung:  Praktische anwaltliche Erfahrung im Bereich des Erbrechts
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir haben 2017 ein notarielles Nachlassverzeichnis dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben im Dezember 2017 ein notarielles Nachlassverzeichnis dem gegnerischen Anwalt vorgelegt. Bis heute ist keine Reaktion erfolgt. Dürfen wir die Räume des Verstorbenen ausräumen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Worum geht es denn genau - sind Sie Miterben, und haben Sie dem/den Miterben das Nachlassverzeichnis zukommen lassen? Bestehen seitens des/der Miterben Bedenken/Einwände, die Räume des Verstorbenen auszuräumen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich bin Alleinerbin eines Freundess, der mit in meinem Haus gewohnt hat. Die Tochter hat ein notarielles Nachlassverzeichnis gefordert und im Dezember über meinen Notar mit Kenntnis meiner Anwältin bekommen. . Es liegt der Pflichtteilanteil in Euro zur Abbuchung bereit. Ein lkontakt zur Tochter besteht nicht, es kommunizierten nur die Anwälte.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Ich möchte nicht telefonieren
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Habe ich jetzt 50 Euro umsonst bezahlt? Das ist nicht reell.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Wenn Sie Alleinerbin sind, und wenn die Tochter lediglich Pflichtteilsberechtigte ist, so sind Sie vollumfänglich in die Rechtsstellung des Verstorbenen eingetreten (=§ 1922 BGB, Grundsatz der Universalsukzession).

Das bedeutet, dass Sie die Räumlichkeiten ohne weiteres auch ohne Zustimmung der Tochter räumen können, denn diese stehen nunmehr in Ihrem Eigentum, während die Tochter nur einen Zahlungsanspruch in Geld gegen Sie hat (=Pflichtteil)!

Geben Sie bitte Ihre positive Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wenn der Pflichtteil nicht abgerufen wird seit fast einem Jahr, gibt es für die Abrufung eine Frist? Das Geld auf dem Konto bringt keine Zinsen und monatlich gehen Gebühren ab! Das Geld liegt auf dem Girokonto des Verstorbenen. Er ist am 18.9. 2016 verstorben
Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Kann von der Tochter das Verzeichnis angefochten werden

Ja, der Pflichtteil verjährt innerhalb der 3-jährigen Regelverjährung gemäß § 195 BGB: Ist der Erblasser am 18.9.2016 verstorben, so verjährt der Pflichtteilsanspruch am 31.12.2019!

Nein, das Verzeichnis kann nicht angefochten werden, wenn dieses ordnungsgemäß und wahrheitsgemäß erstellt wurde - wovon ich ausgehe.

Geben Sie dann bitte Ihre positive Bewertung ab, indem Sie oben auf die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

Nach jetziger Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Erbrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.