So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Erbrecht
Zufriedene Kunden: 28810
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Zivilrechts
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Erbrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein Gefühl ungerecht behandelt zu werden, hat mich seit

Kundenfrage

ein Gefühl ungerecht behandelt zu werden, hat mich seit Sonntag immer wieder im Internet nach Antworten suchen lassen....
Hier die Fakten....
Ich bin der Enkel in der Runde...
Mein Opa und meine Oma waren immer viel für mich da und ich für sie...Opa wurde nach Krebsdiagnose mit dreimaliger Chemotherapie über ein halbes Jahr behandelt...in der Zeit kam auch ihre Tochter(meine Tante) ab und zu vorbei...wichtig zu erwähnen mein Vater ist vor vier Jahren verstorben...jetzt geht es dem Opa seit der letzten Chemo so schlecht das die Tante sie darauf hin gefragt hat ob sie das haus bekommt, was jetzt so eingeleitet wird...also umgehen sie den Erbteil meines Vaters und in dem Fall ist die Erfolge auch nichtig....was kann ich tun?
Als Enkel wohne ich schon seit zwei Jahren mit in dem Haus, also Mietvertrag ist vorhanden...
Find es eine Ungerechtigkeit meinen Vater zu umgehen...

Ich hoffe die Erklärung ist verständlich

Mfg ***

Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Erbrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Rechtlich gesehen steht es Ihren Großeltern leider frei zu entscheiden, ob Sie Ihrer Tante das Haus noch zu Lebzeiten überschreibe oder nicht.

Der Gesetzgeber sieht allerdings einige Grenzen vor.

Einmal bleibt der Mietvertrag natürlich so wirksam (§ 566 BGB). Das bedeutet, die Tante übernimmt das Haus und den Mietvertrag.

Zum anderen ist Ihr Vater natürlich pflichtteilsberechtigt. Das bedeutet, wenn das Haus als wesentlicher Bestandteil des Erbes wegfällt, dann kann Ihr Vater (soweit er nicht enterbt wurde) das Erbe ausschlagen und vom Erben den Pflichtteil nebst eines Pflichtteilsergänzungsanspruches verlangen.

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch nach § 2325 BGB bedeutet, dass das Haus als Geschenk dem Nachlass wieder hinzugerechnet wird und sich aus diesem höheren Nachlass dann der Pflichtteil errechnet der der Erbe an Ihren Vater zu zahlen hätte.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja hallo nochmal..herr schiessl...
Egal was passiert da es ja meine Tante ist und nicht irgendein Dritter...funktioniert auch keine Blockierung wegen Erbschleicherei?
...mein Vater war zu Lebzeiten jede Woche da...die Tante nie...nur jetzt wo es ums haus geht...
Andere Frage noch...ist es möglich ein Wohnrecht oder sogar ein lebenslanges Wohnrecht jetzt noch bei der Oma u dem Opa zu erfragen...welche Ideen haben sie noch wie ich weiter verfahren kann...
Achso wir (meine Schwester und ich) müssten dann für unseren Vater das Erbe ausschlagen um den Pflichtteil anzukurbeln...warum kommt dann das vorher verschenke oder umgeschriebene haus wieder mit in die Berechnung?Mfg Sebastian
Danke für ihre Antworten
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Begriff "Erbschleicherei" ist so im Gesetz nicht vorgesehen und wird demzufolge nicht geahndet.

Wenn Sie oder Ihr Vater ein Wohnungsrecht oder einen Anteil am Haus von den Großeltern wüns*****, *****n ist dies natürlich und ohne weiteres möglich. Sie müssten dies allerdings mit Ihren Großeltern abklären, damit hier ein entsprechender notarieller Vertrag verfasst werden kann.

Die Pflichtteilsergänzung sieht deswegen vor, dass das verschenkte Haus wieder in die Berechnung kommt um den Kindern wenigstens den Pflichtteilsanspruch zu erhalten und um zu verhindern, dass durch Schenkungen der Pflichtteilsanspruch entwertet wird. Sollten Ihre Großeltern versterben, so müsste Ihr Vater in der Tat grundsätzlich den Erbanspruch ausschlagen um an den Pflichtteils beziehungsweise Pflichtteilsergänzungsanspruch zu kommen.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok...danke schön....mein Vater ist ja nun vor vier Jahren verstorben...also müssten wir uns darum bemühen...
Kann man den Vater nach dem Ableben noch enterben?
Mfg Sebastian
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

oh das wusste ich nicht. In diesem Falle treten Sie als Kinder Ihres Vaters an die Stelle Ihres Vaters. Sie haben selbst einen Erbanspruch beziehungsweise, wenn Sie das Erbe ausschlagen einen Pflichtteils, beziehungsweise Pflichtteilsergänzungsanspruch.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ok..die letzte Frage hätte ich gern noch beantwortet....kann man meinen en Vater nach seinem Ableben noch enterben?
Mfg Sebastian
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein das geht natürlich nicht. Ihr Vater ist, da er bereits verstorben ist nicht mehr Erbe. Erben sind Sie als Kinder. Man kann also nur noch Sie enterben.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben Dank...mfg Sebastian
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Gerne!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo ...ich bin's nochmal...
Habe noch ein paar wichtige Dinge zu klären...
Was ist der unterschied ein haus noch zu Lebzeiten als Schenkung... Umschreibung U d Gemischtschenkung abzugeben....
Letzteres setzt den Pflichtteilswert herab?
Habe gelesen das bei einem Ausschlagen des Erbes der Pflichtteilsanspruch entfällt...U d nur in Ausnahmefällen einem Anspruch stattgegeben wird...welchen Paragraphen kann ich in meinem speziellen Fall verwenden...mag nichts ausschlagen um dann gar kein Anspruch zu haben...
Mfg Sebastian
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchenderm Sie setzen allein den Anteil der Schenkung ab. Gegenleisungen müssen Sie in Abzug bringen.

Beim Ausschlagen des Erbes entfällt der Pflichtteil nicht. Den Pflichtteil erhalten Sie nach § 2303 BGB.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Guten morgen...ja können sie...ich weiss heute Nachmittag genaueres...danke für ihre Bemühungen
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

Gerne!

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sorry...es ist gerade viel los...am Samstag ist die zweite Gesprächsrunde...danach hätte ich eventuell noch einige Fragen...danke ***** *****
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Monat.

OK

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 29 Tagen.

?